» Aktuelles



Werden Sie doch Bürgerbus-Fahrer(in)!

FreiwilligenZentrum Niedenstein sucht neue Bürgerbus-Fahrer(innen)

Ein Bürgerbus fährt natürlich nur, wenn auch jemand hinter dem Lenkrad sitzt! Deshalb sind die Fahrerinnen und Fahrer die Stütze jeder Bürgerbusinitiative - ohne sie läuft nämlich (im wahrsten Sinne des Wortes) gar nichts. Übrigens sind alle Fahrerinnen und Fahrer sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbus-Teams ehrenamtlich tätig.

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen?

Wichtigste Voraussetzung ist der Besitz eines Führerscheins für PKW. Gut ist, wenn Sie auf eine mehrjährige Fahrpraxis zurückgreifen können und keine Angst vor einem etwas größeren Pkw haben. Sie sollten Interesse am Umgang mit Menschen haben. Wir suchen höfliche, freundliche und hilfsbereite Menschen; und redselig sollten Sie sein, denn geredet wird im Bus immer.

- Der Bürgerbus am 19.08.2012 vor dem Bürgertreff (Foto: Gerhard Leidorf)

Wie werde ich Bürgerbus-Fahrer(in)?

Wenn Sie Interesse haben, am Bürgerbus-Fahrdienst teilzunehmen, wenden Sie sich ganz einfach an unser Orgateam Bürgerbus Frau Barbara Zeidler und Elvira Theis (montags und mittwochs von 15.00 bis 16.00 Uhr) unter der Tel.-Nr. 05624-2265. Sie können sich auch direkt bei einem unserer Fahrer oder im Bürgerbüro der Stadt Niedenstein unter der Tel.-Nr. 05624/9993-18 melden. Das Fahrzeug des Bürgerbusses wird Ihnen ausreichend erklärt.

Wenn Sie Interesse haben, am Bürgerbus-Fahrdienst teilzunehmen, wenden Sie sich ganz einfach an unser Orgateam Bürgerbus Frau Barbara Zeidler und Elvira Theis (montags und mittwochs von 15.00 bis 16.00 Uhr) unter der Tel.-Nr. 05624-2265. Sie können sich auch direkt bei einem unserer Fahrer oder im Bürgerbüro der Stadt Niedenstein unter der Tel.-Nr. 05624/9993-18 melden. Das Fahrzeug des Bürgerbusses wird Ihnen ausreichend erklärt.

Die Einteilung erfolgt durch unser Orgateam Bürgerbus Frau Barbara Zeidler und Frau Elvira Theis in gemeinsamen Treffen alle zwei Monate und wird immer in einer Liste schriftlich festgehalten. Wie oft Sie eingeteilt werden, bestimmen Sie selbst: Wir richten uns ganz nach Ihren Wünschen, wann und wie oft Sie fahren können und möchten. Wenn Ihnen kurzfristig mal etwas dazwischen kommt, Sie in Urlaub fahren oder einmal krank werden, rufen Sie einfach Barbara Zeidler bzw. Elvira Theis an und dann wird alles weitere veranlasst. Je nach Lust und Laune sind die Ehrenamtlichen in der Regel etwa einmal im Monat für einige Stunden im Einsatz.

Bin ich als Bürgerbus-Fahrer(in) versichert?

Als Bürgerbus-Fahrer(in) sind Sie über die Stadt Niedenstein versichert. Dies schließt z. B. Unfälle beim Fahrdienst selbst als auch bei der Hin- und Rückfahrt ein. Genauere Informationen hierzu erhalten Sie bei Bedarf bei der Stadtverwaltung Niedenstein.

Was ist, wenn es mal ein Problem gibt?

Es kann immer mal passieren: eine Reifenpanne auf halber Strecke. Machen Sie sich keine Sorgen: Über den Busfunk können Sie schnell Hilfe holen und Ansprechpartner finden, die sich um alles weitere kümmern können.

Wenn es sich um ein Problem des Fahrdienstes handelt, können Sie sich auch jederzeit an Frau Zeidler oder Frau Theis wenden.

Da in Kürze einige Fahrer des Bürgerbusses Niedenstein ausscheiden, sucht das Freiwilligenzentrum Niedenstein neue Fahrerinnen und Fahrer, die dieses erfolgreiche Projekt durch Fahrdienste weiter unterstützen. Überlegen Sie nicht lange:

Werden Sie Bürgerbus-Fahrer(in)!

Übrigens: Bürgerbus – Fahrer(innen) haben Spaß – und das nicht nur wegen der vielen Kontakte zu den Fahrgästen, die sich im Laufe der Zeit aufbauen. Regelmäßige Fahrer-Treffs sorgen für eine gesellige Atmosphäre und ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl. Der Bürgerbus macht Menschen in den Stadtteilen von Niedenstein mobil. Er fährt derzeit dienstags und donnerstags. Interessenten wenden sich an das FreiwilligenZentrum Niedenstein, direkt an Barbara Zeidler oder Elvira Theis.

- Bürgerbus-Fahrer beim 5-jährigen Jubiläum am 30.08.2017


Immer mehr Repair Cafés

Das Jahr 2017 war ein gutes Reparierjahr: Zehntausende Ehrenamtliche haben sich weltweit für unser gemeinsames Ziel eingesetzt: eine nachhaltige Welt mit weniger Abfall, in der für jeden Platz ist. Das internationale Netzwerk ist im vergangenen Jahr um nochmals 300 Repair Cafés weiter gewachsen auf ca. 1.450 Repair Café-Orte. Vor allem in der englischsprachigen Welt wuchs die Begeisterung für das gemeinsame Reparieren enorm. Viele geschickte Amerikaner, Australier und Briten kamen hinzu. Das macht Hoffnung!

- Experte Armin Dickerhoff (links) mal wieder bei einer Nähmaschinen-Reparatur am 08.12.2017. (Foto: Gerhard Leidorf)

In Niedenstein wird in der Regel alle sechs Wochen freitags von 16.00 bis 18.00 Uhr ein Repair Café vom FreiwilligenZentrum Niedenstein veranstaltet. Die Treffen begannen im Jahr 2017 mit den 5. und 6. Repair Cafés am 20. Januar und am 3. März mit großem Zuspruch und regem Treiben. Es waren wieder erfolgreiche und fröhliche Nachmittage. Unsere ehrenamtlichen Experten Armin Dickerhoff, Fritz Barkhof, Edgar Krug und Ralf Mönch erhielten Unterstützung: Als neue Experten kamen 2017 hinzu: Herbert Zeidler, Lars Kepper und Michael Hoffmann. Alle Experten arbeiteten als Bastler, Mechaniker und Elektriker mit dem Besitzer des zu reparierenden Objektes zusammen und hatten schon viele spannende Reparaturaufträge und meistens Erfolg. Das sah man auch am Ergebnis. Von elektrischen Haushaltsgeräten über Nähmaschinen bis zu Bohrmaschinen und Heckenscheren wurde vieles repariert.. Gerda Reinhard servierte auf Wunsch Kaffee und leckeren selbstgebackenen Kuchen, wodurch viele Gespräche an den Tischen entstanden.

- Experte Ralf Mönch (links) bei der engagierten Untersuchung eines Radio-Recorders beim 12. Niedensteiner Repair Café. (Foto: Gerhard Leidorf)

Das 8. Repair Café am 12. Mai und das 9. Repair Café am 23. Juni waren gut besucht wie auch die weiteren Repair Cafés am 1. September, 27. Oktober und am 08. Dezember 2017.

Gäste auch aus dem Umland

Nicht nur aus Niedenstein und seinen Stadtteilen Ermetheis, Kirchberg, Metze und Wichdorf kamen die Gäste, sondern auch aus dem Umland, vor allem aus Edermünde und Gudensberg. Das Repair Café Niedenstein hat sich so zu einem beliebten Treffpunkt mit vielen interessanten Begegnungen in angenehmer Atmosphäre entwickelt. Aus Melsungen-Röhrenfurth kamen zum 11. Repair Café am 27.10.2017 Volker Smeteck und Heinz Sohl von der Senioreninitiative „Wir in Röhrenfurth“, die ebenfalls die Eröffnung eines Repair Cafés plant. Sie waren beeindruckt von dem regen Treiben im Niedensteiner Jugend- und Kulturzentrum, stellten viele Fragen und konnten auch Tipps und Infos für ihre eigenen Vorbereitungen mitnehmen. Das Niedensteiner Engagement-Lotsen-Team Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf will die gelebte Praxis, ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft zu setzen und Müll zu vermeiden, weiter fortsetzen:

Termine im ersten Halbjahr 2018

Das 13. Repair Café fand am Freitag, 19. Januar 2018 und das 14. Repair Cafe Niedenstein am Freitag, 2. März 2018 statt. Das 15. Repair Café findet am Freitag, 20. April und das 16. Repair Café am Freitag, 25. Mai, jeweils von 16.00 bis 18.00 Uhr in der Wichdorfer Straße 4 in Niedenstein statt. Gäste sind herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

- Experte Fritz Barkhof (rechts) bei der Untersuchung eines außergewöhnlichen Beleuchtungskörpers im Dezember 2017. (Foto: Gerhard Leidorf)

Dinge zu reparieren macht Spaß, spart Geld, ist nachhaltig und schont die Umwelt.

Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Jahresbericht 2017 erschienen

Der Jahresbericht 2017 vom FreiwilligenZentrum Niedenstein steht Ihnen zum Download (PDF 8 MB – 18 Seiten) unter www.freiwilligenzentrum-niedenstein.de im Downloadbereich zur Verfügung. Der Rückblick auf unsere engagierte Arbeit im Jahr 2017 gibt einen Einblick in die Arbeit und beschreibt neben Zielen, Projekten und Aktionen u.a. das Engagement-Lotsen-Team Niedenstein und die Perspektive für 2018. Er enthält zahlreiche Fotos - zum Bürgerbus, zur Kinder-Uni und auch zum Repair Café Niedenstein. Schauen Sie gern mal rein!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Lesepaten bei der AWO gesucht! Im Namen des AWO Altenzentrum Niedenstein suchen wir ehrenamtliche Lesepaten bzw. Lesepatinnen. Haben Sie ein kleines Zeitbudget übrig, z.B. zweimal im Monat im Durchschnitt ein bis zwei Stunden Zeit und kümmern Sie sich gern um Menschen? Sie lesen selber gerne und wollen ihre Liebe zu Büchern weitergeben?

Dann sind Sie genau die Person, die wir brauchen.

Wir suchen vor allem Menschen, die als Lesepaten bzw. Lesepatinnen für alte Menschen m AWO Altenzentrum Niedenstein zur Verfügung stehen.

Vielleicht haben Sie aber auch etwas anderes zu bieten, was wir noch nicht im Blick haben.

Ihr Engagement ist uns willkommen.

Wenn Sie hier und da ein wenig Platz im Terminkalender haben, ist das Projekt „LeseLust“ für Sie das Richtige.

Melden Sie sich einfach per E-Mail unter Stefan.Kundelov@awo-nordhessen.de oder rufen Sie an beim AWO Altenzentrum Niedenstein 05624-92497-0.

- Das AWO Altenzentrum Niedenstein freut sich über neue Lesepaten. (Foto: Gerhard Leidorf)

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Flüchtlingshelfer gesucht

Im Namen des Arbeitskreises „Füreinander – Miteinander“ suchen wir dringend ehrenamtliche Helfer/innen. Haben Sie pro Woche im Durchschnitt zwei bis drei Stunden Zeit und kümmern Sie sich gern um Menschen? Dann sind Sie genau die Person, die wir brauchen.

Wir suchen vor allem Menschen, die als Ansprechpartner für einen einzelnen Flüchtling oder eine Familie zur Verfügung stehen und helfen, sich im neuen Leben zurecht zu finden. Dazu gehören z.B. die Begleitung zu Behörden oder Ärzten oder die Unterstützung bei ganz einfachen Dingen des Alltags.

Oder wir suchen Menschen, die uns bei Transporten unterstützen können.

Vielleicht haben Sie etwas zu bieten, was wir hier nicht aufgelistet haben.

Gartenprojekt - Helfer gesucht - Engagierte Menschen beim Garteneinsatz

Ihr Engagement ist uns willkommen.

Melden Sie sich einfach per E-Mail unter ute.kollmann@niedenstein.de oder rufen Sie an bei Ute Kollmann, mob 0173/6178395 bzw. 05624/9993-26 oder bei Manuela Momberg manuela.momberg@niedenstein.de, Tel. 05624/9993-19.

Wir freuen uns auf Sie.

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein: Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


FreiwilligenZentrum beim 9. Familientag in Fritzlar. Großer Andrang am Info-Stand am 20. August

Das FreiwilligenZentrum Niedenstein nutzte am Sonntag, 20. August 2017 die Gelegenheit, sich mit seinen Angeboten beim 9. Familientag in Fritzlar zu präsentieren. Am Stand der Landesehrenamtskampagne „Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen“ auf dem Fritzlarer Marktplatz herrschte reger Andrang. Michaela Ott und Gerhard Leidorf informierten über die örtlichen Projekte Bürgerbus Niedenstein, Kinder-Uni, LeseLust (Lesepaten), Offenes Bücherregal und Repair Café. Beide Engagementlotsen verschenkten u.a. Bücher, die sie zu diesem Zweck aus dem Fundus des Offenen Bücherregals zuvor ausgewählt hatten sowie Prospekte aus Niedenstein an interessierte Familientagsbesucherinnen und -besucher. Dazu gab es weiteres Info-Material der LandesEhrenamtskampagne Hessen „Gemeinsam Aktiv“ sowie weiterer Engagementlotsen-Teams aus Gudensberg, Melsungen, Wabern und Röhrenfurt.

- Am Stand der LandesEhrenamtsagentur Hessen „Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen“: Michaela Ott (links) im Gespräch mit einer Besucherin, die sich gerade ein Buch aussucht. (Foto: Gerhard Leidorf)

Das Engagementlotsen-Team Niedenstein machte nicht nur mit dem Roll-Up „Damit Engagement wächst … - Wir machen uns stark für soziale und bürgernahe Projekte in Niedenstein“, sondern auch mit bedruckten T-Shirts mit Logo und dem Motto „gemeinsam mehr erreichen“ auf sich aufmerksam. Christel Presber, Mitarbeiterin der LandesEhrenamtsagentur Hessen, informierte an dem Infostand ebenfalls über bürgerschaftliches Engagement und Möglichkeiten der Teilhabe.

- Engagiert am Info-Stand (v.l.n.r.); Michaela Ott, Gerhard Leidorf, Christel Presber

Höhepunkt war u.a. eine Begegnung mit dem Hessischen Minister für Soziales und Integration Stefan Grüttner.

Das engagierte Standpersonal konnte mit den Besuchern des 9. Familientages viele Gespräche führen, die darauf gerichtet waren, Wert und Notwendigkeit von freiwilligem Engagement im Bewusstsein der Menschen zu verankern und als Möglichkeit der Beteiligung an der gesellschaftlichen Entwicklung zu verstehen. Manch eine(r) wurde angeregt und ermutigt, selbst aktiv zu werden.

- Reges Treiben am Info-Stand auf dem Fritzlarer Marktplatz (Foto: Gerhard Leidorf)

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


7. Repair Café – eine erfolgreiche Selbsthilfewerkstatt Ein Repair-Café ist laut Wikipedia „ein Veranstaltungsformat mit temporär eingerichteter Selbsthilfewerkstatt zur Reparatur defekter Alltags- und Gebrauchsgegenstände und kleinem Verpflegungsangebot, meist in Form von Kaffee und Kuchen.“ Diese Beschreibung trifft auf das 7. Niedensteiner Repair Café am 13.04.2017 voll zu: Gerda Reinhard bewirtete die Gäste mit leckerem selbstgebackenen Kuchen und frischem Kaffee. Die Reparatur-Experten Fritz Barkhof, Armin Dickerhoff, Edgar Krug, Ralf Mönch und Herbert Zeidler reparierten eine Vielzahl an Geräten. Die Gäste konnten die Reparaturen im Einzelnen verfolgen, den Jahresbericht 2016 vom FreiwilligenZentrum Niedenstein studieren oder sich mit Büchern aus dem offenen Bücherregal beschäftigen. Viele waren froh, dass sie Klarheit darüber erhielten, ob ihr Lieblingsstück noch reparaturfähig war oder eben nicht.

-

Dagegen war am Ende Gerd Lothar aus Edermünde-Besse sehr zufrieden, als nach eingehender Untersuchung und erfolgreicher Reparatur durch Edgar Krug in Kooperation mit weiteren Experten sein Rasentrimmer wieder schnurrte.

-

So war das 7. Repair Café wieder ein Ort mit vielen interessanten Begegnungen in angenehmer Atmosphäre. Das Niedensteiner Engagementlotsen-Team Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf will die gelebte Praxis, ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft zu setzen und Müll zu vermeiden, weiter fortsetzen: Das nächste 8. Repair Café findet am Freitag, 12. Mai 2017 von 16.00 bis 18.00 Uhr wieder in der Wichdorfer Straße 4 in Niedenstein statt. Gäste sind herzlich willkommen!

So war das 7. Repair Café wieder ein Ort mit vielen interessanten Begegnungen in angenehmer Atmosphäre. Das Niedensteiner Engagementlotsen-Team Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf will die gelebte Praxis, ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft zu setzen und Müll zu vermeiden, weiter fortsetzen: Das nächste 8. Repair Café findet am Freitag, 12. Mai 2017 von 16.00 bis 18.00 Uhr wieder in der Wichdorfer Straße 4 in Niedenstein statt. Gäste sind herzlich willkommen!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


6. Repair Café Niedenstein mit langen Wartezeiten

Das 6. Niedensteiner Repair Café am Freitag, 3. März 2017 war mit 25 Reparaturaufträgen so gut besucht, dass viele Besucherinnen und Besucher lange Wartezeiten in Kauf nehmen mussten. Es bot erneut Hilfe zur Selbsthilfe beim Reparieren. Zur Reparatur gebracht wurde z.B. ein Drucker-Multifunktionsteil, defektes Ladegerät zu einem Akkuschrauber, Heckenscheren, Rasierapparat, Trennschleifer, Wasserkocher, Toaster, Mikrowelle, Mixer, Lampen, Videogerät, Camcorder, Nähmaschinen, alte mechanische Wanduhr, Kondensator für Heimorgel, Laptop, CD-Player, ferngesteuertes Feuerwehrschiff und Traktor, Angelrollen und ein altes Radio mit Wackelkontakt. So hatten die ehrenamtlichen Reparatur-Experten Armin Dickerhoff, Fritz Barkhof, Edgar Krug und Ralf Mönch viel zu tun. Sie waren erfreut, dass sie mit Herbert Zeidler als neuem Experten tatkräftige Unterstützung erhielten, Gerda Reinhard versorgte die wartenden Gäste mit leckerem selbstgebackenem Kuchen und Kreppeln sowie mit frischem Kaffee und Tee.

-

Die Besucher konnten zuschauen, sich unterhalten oder Bücher sowie den neuen Jahresbericht 2016 vom FreiwilligenZentrum Niedenstein lesen. Sie kamen nicht nur aus Niedenstein und seinen Stadtteilen, sondern auch z.B. aus Gudensberg, Grifte, Borken und Bad Zwesten. So hat sich das Repair Café Niedenstein, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer allein oder gemeinsam mit anderen kaputten Gegenständen kostenlos bzw. gegen eine Spende reparieren, inzwischen herumgesprochen. Was gibt es nicht alles, was zum Wegwerfen viel zu schade ist. Die Experten schauten sich die mitgebrachten Lieblingsstücke der Gäste an und zeigten, wie es zu reparieren ist. Und wenn ein Gerät sich nicht mehr zu reparieren lohnte, so hat man es wenigstens doch versucht.

Damit setzt das Repair Café ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft und trägt zur Müllvermeidung bei. Interessant ist, dass in Deutschland mittlerweile über 500 solcher Initiativen tätig sind und dass weltweit mehr als 1.000 Repair Cafés registriert sind. Zudem macht es viel Spaß und stiftet Sinn, Gebrauchsgütern durch Reparatur ein längeres Leben zu ermöglichen bzw. deren Nutzungsdauer zu verlängern und damit der heute weit verbreiteten Wegwerfmentalität entgegenzuwirken. Dinge zu reparieren macht Spaß, spart Geld, ist nachhaltig und schont wirkungsvoll die Umwelt. Wir haben uns sehr gefreut, dass viele Besucher unser Sparschwein mit einer Spende gefüttert haben – Herzlichen Dank!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


5. Repair Café Niedenstein erneut mit großem Zuspruch

Am Freitag, 20. Januar 2017 drehte sich im Kultur- und Jugendzentrum in der Wichdorfer Straße 4 in Niedenstein mal wieder alles ums Reparieren. Die Experten Fritz Barkhof, Armin Dickerhoff, Edgar Krug und Ralf Mönch hatten über 20 Reparaturaufträge zu bearbeiten und dabei alle Hände voll zu tun. Unsere Expertin Gerda Reinhard bot den zahlreichen Gästen neben leckerem Kuchen frischen Kaffee und Tee an, um den Gästen die längeren Wartezeiten so angenehm wie möglich zu gestalten. Darüber hinaus war eine neue Lese-Ecke eingerichtet, in der man Bücher anschauen, auswählen und mit nach Hause nehmen konnte. Die Palette der zur Reparatur mitgebrachten Geräte war recht vielfältig und reichte vom CD-Player über Lampen, Drucker, Brotmaschine, Staubsauger, Radio, Kaffeemaschine, Küchenwaage und Toaster bis hin zu einer Trennjäger-Schleifmaschine, einem Notebook und einer Dampfbügelstation.

-

Ein reges Treiben herrschte beim 5. Repair Café: An den Tischen sah man viele Leute in Gruppen konzentriert um ihre defekten Gegenstände sitzen, gemeinsam die Ursachen und Lösungen diskutieren, schrauben, löten oder einfach nur zuschauen. Daneben saßen Menschen, um sich in lockerer Atmosphäre zu unterhalten. Viele Gegenstände konnten erfolgreich repariert werden. Am Ende waren die mit den Reparaturen stark geforderten Experten erschöpft und zugleich glücklich über den großen Anklang, den das Angebot des Niedensteiner Repair Cafés erneut gefunden hatte.

Wir danken den Spenderinnen und Spendern, die unser Sparschwein großzügig gefüttert haben, ganz herzlich: Vielen Dank! Wir freuen uns schon auf den nächsten Termin des Repair Cafés am Freitag, 3. März 2017 von 16.00 bis 18.00 Uhr im Kultur- und Jugendzentrum in der Wichdorfer Straße 4 und auf viele spannende Reparaturaufgaben!

Es besteht die Gelegenheit zur vorherigen Abklärung durch unsere Experten, ob eine Reparatur möglich ist. Sie erreichen die Experten vorab unter repaircafe@freiwilligenzentrum-niedenstein.de. Vielen Dank!

Dinge zu reparieren macht Spaß, spart Geld, ist nachhaltig und schont die Umwelt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Engagementlotsen-Team des FreiwilligenZentrums Niedenstein: Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf, Tel. 05624-2265 (donnerstags von 17.30 bis 18.30 Uhr). Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.freiwilligenzentrum-niedenstein.de oder http://www.Repaircafe.org.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Repair Café Niedenstein verzeichnete am 09.12.2016 Rekordbesuch

Wer hat die Situation schon nicht mal selbst erlebt? Im Haushalt funktioniert ein Gerät plötzlich nicht mehr. Irgendwas ist kaputtgegangen oder manchmal ist am Gerät etwas nur falsch eingestellt. Nicht jeder ist so geschickt oder hat die Kenntnis, es dann selbst reparieren zu können. Man möchte ja nicht alles wegwerfen, nur weil irgendwas nicht klappt. Handwerksbetriebe scheuen oft solche „Kleinigkeiten“ zu reparieren; das ist zu teuer und manche Handwerker würden eben auch lieber neue Geräte verkaufen.

- Das vierte Niedensteiner Repair Café mit Rekordbesuch. (Foto: Gerhard Leidorf)

Aus diesen Gründen veranstaltete das FreiwilligenZentrum Niedenstein am 09.12.2016 das 4. Niedensteiner Repair Café. Besucher kamen nicht nur aus Niedenstein, sondern auch aus Gudensberg, Edermünde, Borken und Lendorf. Die Experten Fritz Barkhof, Armin Dickerhoff, Edgar Krug und Ralf Mönch reparierten gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern ihre mitgebrachten Geräte. Gegen den Wegwerf-Wahn arbeiten sie freiwillig und unentgeltlich. Es gab kein Eintrittsgeld, jedoch war es vorteilhaft, wenn die benötigten Ersatzteile von den Besuchern gleich mitgebracht wurden. Gemeinsam versuchten die Experten, defekte Alltagsgegenstände vor dem Mülleimer zu retten.

- Experte Armin Dickerhoff (rechts) bei der Reparatur eines Disc-Players von Frau Schröder aus Niedenstein (links) unter aufmerksamem Blick von Engagementlotse Gerd Hundhammer vom FreiwilligenZentrum Niedenstein. (Foto: Gerhard Leidorf)

Das vierte Repair Café Niedenstein war sowohl hinsichtlich der Reparaturerfolge, des Kuchenabsatzes als auch der Spenden wieder mal ein sehr erfolgreicher Tag, da die Verantwortlichen mit über dreißig Personen einen Rekordbesuch verzeichnen konnten. Interessierte und TüftlerInnen konnten Erfahrungen austauschen und eine gute Zeit miteinander verbringen. Daher waren Kaffee und Kuchen unserer Expertin Gerda Reinhard ebenso wichtiger Bestandteil wie Schraubenzieher und Lötkolben.

Die Experten sind alle technisch und handwerklich Bewanderte und versuchen, zusammen mit den drei Engagementlotsen Gerhard Leidorf, Gerd Hundhammer und Michaela Ott dem ständig wachsenden Konsumgüter-Müll Einhalt zu gebieten und die Lebensdauer vieler Geräte zu verlängern. Sie wenden sich damit gegen eine schnellere Abnutzung bzw. Veralterung von Geräten und bieten den Besuchern eine Alternative, indem sie helfen, kaputte Geräte selbst wieder instand zu setzen. Garantie und Haftung kann dabei allerdings nicht übernommen werden.

Seit dem Start vielen Geräten neues Leben einhauchen. Manchmal ist es nur eine kalte Lötstelle des Niedensteiner Repair Cafes am 9. Juli 2016 konnten die Experten bereits, ein gebrochenes Kabel oder eine defekte Sicherung, die das gesamte Gerät lahmlegen. Mit dem vierten Treffen hat sich das Repair Café Niedenstein weiter zu einem Treffpunkt entwickelt für alle, die die das Know-how für Reparaturen oder Sachen zum Reparieren mitbringen.

- Unser Expertenteam nach vollbrachter Arbeit (v.l.n.r.): Ralf Mönch aus Bad Emstal und aus Niedenstein: Armin Dickerhoff, Gerda Reinhard, Edgar Krug, Fritz Barkhof. (Foto: Gerhard Leidorf)

Unsere Experten konnten viele Objekte komplett oder teilweise reparieren. Manche Teile waren irreparabel, weil überhaupt nicht zu öffnen; mal war der Fehler nicht zu finden, das Ersatzteil fehlte oder die Zeit war zu kurz. „Den Versuch war’s wert; eine sehr gute Initiative“ meinten auch diejenigen, deren Stücke nicht zu retten waren. Weitere Experten sind im Café herzlich willkommen! Bisher war jedes Repair Café ein erfolgreiches und tolles Ereignis. Ein Termin für das nächste Repair Café steht auch schon fest: Am Freitag, 20. Januar 2017 von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Kultur- und Jugendzentrum in der Wichdorfer Straße 4 in Niedenstein. Bringen Sie bitte Zeit und Geduld mit, mit Wartezeiten ist leider zu rechnen. Als Nervennahrung gibt’s wieder Kaffee, Kuchen und Lesematerial. Im Voraus wissen wir nicht, ob wir zusammen Ihr Gerät wieder zum Laufen bringen können. Die Diagnose kann auch mit Bedauern lauten: „Irreparabel!“ Lassen Sie sich von diesen Aspekten aber nicht beirren, es gibt dennoch einiges zu lernen.

Es besteht die Gelegenheit zur vorherigen Abklärung durch unsere Experten, ob eine Reparatur möglich ist. Sie erreichen die Experten vorab unter repaircafe@freiwilligenzentrum-niedenstein.de. Vielen Dank!

Dinge zu reparieren macht Spaß, spart Geld, ist nachhaltig und schont die Umwelt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Engagementlotsen-Team des FreiwilligenZentrums Niedenstein: Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf, Tel. 05624-2265 (donnerstags von 17.30 bis 18.30 Uhr). Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.freiwilligenzentrum-niedenstein.de oder http://www.Repaircafe.org.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Bürgerbus-Präsentation am 18.11.2016 in Wichdorf

Am 18.11.2016 nutzten Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf die Möglichkeit, das Projekt Niedensteiner Bürgerbus des FreiwilligenZentrums Niedenstein bei der Informations- und Diskussionsveranstaltung des Kreisverbandes Schwalm-Eder von Bündnis90/Die Grünen im Bürgerhaus Wichdorf unter Moderation von Dr. Bettina Hoffmann öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Dazu gestalteten sie eine Pin-Wand und einen Informations-Tisch, beteiligten sich an der Diskussion über „Mobilität im ländlichen Raum“ und standen den Gästen der Veranstaltung für Fragen zur Verfügung.

Nach einem Impulsreferat von Martin Häusling, Mitglied des europäischen Parlamentes, informierte als Gastredner Staatsminister Tarek Al-Wasir, Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Hessen u.a. über Bürgerbusse und Mitnahmeangebote, alltagstaugliche Radwegenetze, Schülernetztickets, Car- und Fahrradsharing und Ausbau der E-Mobilität.

Nach einem Impulsreferat von Martin Häusling, Mitglied des europäischen Parlamentes, informierte als Gastredner Staatsminister Tarek Al-Wasir, Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Hessen u.a. über Bürgerbusse und Mitnahmeangebote, alltagstaugliche Radwegenetze, Schülernetztickets, Car- und Fahrradsharing und Ausbau der E-Mobilität.

Nach Auffassung von Tazek Al-Wasir bietet die Digitalisierung Chancen für die Mobilität im ländlichen Raum. In der anschließenden lebhaften Diskussion wurden angesprochene Themen vertieft. Gerhard Leidorf frage den Minister z.B. nach einer Fördermöglichkeit eines Elektro-Bürgerbusses. Schon ab 2017 sollen Elektrobusse gefördert werden - vornehmlich aber nur in den Städten.

- Am Informationstisch: Tarek Al-Wasir (2. von links), Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf (rechts)

Wir danken Frau Dr. Bettina Hoffmann für die Möglichkeit, den Bürgerbus Niedenstein bei dieser gut besuchten Veranstaltung im Bürgerhaus Wichdorf zu präsentieren.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Rettet den Ermetheiser Dorfladen!

FreiwilligenZentrum Niedenstein sucht Freiwillige für den Dorfladen in Niedenstein-Ermetheis

Aufgrund einer Anfrage suchen wir Freiwillige für einen regelmäßigen Einsatz im Verkaufsbereich des Dorfladens in Ermetheis. Wir hoffen mit unserer Anfrage dazu beitragen zu können, dass der Dorfladen in Ermetheis erhalten werden kann. Der Dorfladen im Niedensteiner Stadtteil Ermetheis erfüllt auch als Treffpunkt und Kommunikationszentrale im Dorf für viele eine wichtige Funktion.

Auf einer Ladenfläche von ca. 100qm verkauft der Dorfladen alle Waren des täglichen Bedarfs, allerdings mit einem eingeschränkten Sortiment. Der Hofladen von Landwirt Volke aus Fritzlar liefert frische Fleisch- und Wurstwaren sowie Fertiggerichte. Neben einem großen Angebot an Obst und Gemüse liefert der Bio-Bäcker Brotgarten aus Kassel Backwaren und es gibt einen Getränkemarkt.

Wer mithelfen will, den seit mehr als 15 Jahren bestehenden Dorfladen in Ermetheis zu erhalten, ist herzlich dazu eingeladen. Interessenten melden sich bitte entweder direkt bei Horst Giesler, Tel.: 05624/6326, bei Geschäftsführerin Petra Metzler im Nachbarschaftsladen Ermetheis, Tel. 05624/922590 oder bei uns im FreiwilligenZentrum Niedenstein, Tel. 05624/2265 (Donnerstags von 17.30 bis 18.30 Uhr). – Vielen Dank!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Drittes Repair Café Niedenstein wieder großer Erfolg!

Am 30. September 2016 wiederholten wir nun zum dritten Mal unser Repair Café. Mit über 20 Reparaturen bis kurz vor 18.00 Uhr und einer hohen Erfolgsquote der Reparaturen konnten wir uns nochmals steigern und freuen uns bereits heute schon auf das nächste Repair Café. Der starke Andrang hielt über die gesamte Zeit von 16.00 Uhr bis kurz vor 18.00 Uhr an. Unsere selbstgebackenen Kuchenstücke und der Kaffee kamen bei den Gästen und dem Team gut an, wofür unsere Expertin Gerda Reinhard viel Lob entgegennehmen konnte.

- Expertin Gerda Reinhard mit ihren zwei Kaffeekannen und dem leckeren selbstgebackenen Kuchen (links); rechts eine kaffeedurstige Besucherin. (Foto: Gerhard Leidorf)

Die Regel, dass jeder Besucher nur zwei Geräte mitbringen durfte, wurde von allen eingehalten. Zu den mitgebrachten allerlei Geräten und lieb gewonnenen Gegenständen gehörten neben den üblichen elektronischen Geräten wie Toaster, Mikrowelle, Staubsauger und Co z.B. Nähmaschinen, Heckenscheren, Kaffeemaschinen, Kassettenrecorder, Fön, Kantenschere, Fotoapparate, Bügeleisen, Bohrmaschine, Waage, Taschenlampe, Puppe, Küchenmaschine, Kippschalter am Leise-Häcksler, Reisewecker, Armbanduhr und eine defekte Fernbedienung. So hatten die Experten Fritz Barkhof, Armin Dickerhoff, Edgar Krug und Ralf Mönch alle Hände voll zu tun, um die Ursachen für die Defekte herauszufinden: Mal lag es an einem Wackelkontakt, ein anderes Mal an dem Klemmen des Übertemperaturschalters bzw. einer Speichertaste.

- Experte Ralf Mönch (vorne links) repariert die Heckenschere von Karl Kranz aus Ermetheis; rechts Experte Edgar Krug, im Hintergrund Gäste bei Kaffee und Kuchen in der Warteschleife zur Reparatur ihres Gerätes. (Foto: Gerhard Leidorf)

Nach dem Aufschrauben der Geräte mussten unsere Experten das Innenleben eines Gerätes inspizieren und ggf. einzelne Bauteile durchmessen. Auch wenn nicht alles gerettet und wiederhergestellt und manches nicht mehr reparabel war, freuten sich unsere fleißigen Experten stets, wenn ihre Reparatur erfolgreich verlief, vieles wieder zu neuem Leben erweckt und ein Gerät dem Gast wieder funktionsfähig mitgegeben werden konnte.

- Experte Armin Dickerhoff (links) bei der Reparatur einer defekten Puppe von Helga Dung aus Niedenstein (rechts). Dahinter Experte Fritz Barkhof bei der Reparatur einer Nähmaschine von Helmut Bartelmai (Foto: Gerhard Leidorf)

Manche Gäste betrachteten den Besuch des Niedensteiner Repair Café als letzten Ausweg, damit ihr Gerät wieder funktioniert. Wir sagen Danke für die vielen Spenden, die ins Sparschwein gesteckt wurden und die dazu beitragen, unsere Unkosten zu decken. Aus gegebenem Anlass weisen wir ausdrücklich darauf hin: Grundsätzlich werden keine Monitore und Flachbildschirme angenommen und repariert! Unsere bisherigen Repair Cafés fanden im Jugend- und Kulturzentrum statt, am 09.07.2016, 19.08.2016, 30.09.2016. Der Andrang war groß und es hat viel Spaß gemacht. Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Repair Café! Den Termin, der noch nicht feststeht, werden wir in Kürze bekannt geben. Das Repair Café Niedenstein braucht Verstärkung! Wir suchen handwerklich versierte Leute möglichst mit technischer Ausbildung für die Reparatur elektrischer Geräte aller Art. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Engagementlotsen-Team des FreiwilligenZentrums Niedenstein: Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf, Tel. 05624-2265.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


-

Zweites Niedensteiner Repair Café äußerst erfolgreich

Auch das zweite Niedensteiner Repair Café am 19.08.2016 im Jugend- und Kulturzentrum in der Wichdorfer Straße 4 war äußerst erfolgreich. Wieder konnten wir zahlreiche Reparaturen durchführen und das mit nur fünf ehrenamtlichen Experten: Armin Dickerhoff, Fritz Barkhof, Ralf Mönch, als neuer Experte Edgar Krug und Gerda Reinhard hatten alle Hände voll zu tun, waren arg gefordert, haben aber enorm viel geleistet. Insgesamt wurden knapp 20 Reparaturen durchgeführt, davon viele erfolgreich. Allerdings ließen sich manche Geräte auch nicht mehr reparieren, weil sie sich nicht öffnen ließen, weil der Fehler nicht feststellbar war oder eine Reparatur sich nicht mehr lohnt. Dazu gab es guten Kaffee und köstlichen Kuchen. Unser Dank dafür gilt Gerda Reinhard.

Das Repair Café Niedenstein war gut besucht, wir bedanken uns für die zahlreichen Spenden, mit denen wir die Unkosten decken konnten, und dafür, dass wir Edgar Krug als neuen Experten begrüßen können. Ein Besucher kam sogar, der gar nichts reparieren wollte; ihm gefiel einfach nur die Atmosphäre und die Möglichkeit bei Kaffee und Kuchen zu schnuddeln.

- Experte Armin Dickerhoff (rechts) bei der erfolgreichen Reparatur eines Föns. Links Experte Fritz Barkhof

- Die Hobby-Experten waren arg gefordert und haben enorm viel geleistet

Das Repair Café Niedenstein soll künftig in der Regel alle sechs Wochen stattfinden. Als nächsten Termin haben wir Freitag, den 30.9.2016 von 16.00 bis 18.00 Uhr vereinbart. Dann stellen unsere ehrenamtlichen Experten ihr Wissen und ihre Tatkraft wieder zur Verfügung, um bei allen möglichen Reparaturen zu helfen. Besucher des Repair Cafés können ihre kaputten oder funktionsuntüchtigen Gegenstände von Zuhause mitbringen. Toaster, Lampen, Föhne, Fahrräder, Spielzeug, elektrische Kleingeräte... Alles, was nicht mehr funktioniert, kaputt oder beschädigt ist, kann mitgebracht werden. Und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Reparatur gelingt!

- Experte Ralf Mönch (links) repariert erfolgreich das Fahrrad von Herrn Döring (rechts)

Die Fachleute im Repair Café wissen fast immer eine Lösung. Indem es Werbung fürs Reparieren macht, möchte das FreiwilligenZentrum Niedenstein zur Reduzierung des Müllbergs beitragen. Leider wird in Deutschland unfassbar viel weggeworfen. Auch Gegenstände, denen fast nichts fehlt und die nach einer einfachen Reparatur wieder ordentlich zu gebrauche wären.

- Der neue Experte Edgar Krug (rechts) repariert erfolgreich eine Heckenschere

Sie wollen auch zeigen, dass Reparieren Spaß macht und oft ganz einfach ist. Es besteht die Gelegenheit zur vorherigen Abklärung durch unsere Experten, ob eine Reparatur möglich ist. Sie erreichen die Experten vorab unter repaircafe@freiwilligenzentrum-niedenstein.de. Vielen Dank!

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Engagementlotsen-Team des FreiwilligenZentrums Niedenstein: Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf, Tel. 05624-2265. Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.freiwilligenzentrum-niedenstein.de oder http://www.Repaircafe.org.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


-

Gemeinsames Tüfteln im Repair Café Niedenstein

Der Toaster klemmt, der Mixer ist am Ende: In immer mehr Städten in ganz Europa treffen sich Hobbyhandwerker in Repair Cafés, um gemeinsam kaputten Hausrat zu reparieren. Das schont Umwelt und Geldbeutel.

Niedenstein. Scheinbar defekte Gegenstände brachten zahlreiche Niedensteiner Bürgerinnen und Bürger am Freitag, 8. Juli 2016 ins Niedensteiner Repair Café im Jugend- und Kulturzentrum in der Wichdorfer Straße 4. Die ehrenamtlichen Experten Armin Dickerhoff, Fritz Barkhof, Olaf Lampe und Ralf Mönch berieten die Besucher. Diese brachten ihre kaputten oder funktionsuntüchtigen Gegenstände von Zuhause mit. Toaster, Lampen, Fahrräder, Spielzeug, elektrische Kleingeräte. Alles, was nicht mehr funktioniert, kaputt oder beschädigt ist, wurde nach Möglichkeit repariert. Und die Fachleute im Repair Café wussten fast immer eine Lösung. Einige Beispiele:

- Die Experten Ralf Mönch und Fritz Barkhof reparieren eine Lampe

- Experte Olaf Lampe bringt eine Nähmaschine aus der „Kleidertüte“ wieder zum Laufen

- Experte Armin Dickerhoff zerlegt eine defekte Heckenschere. (Fotos: Gerhard Leidorf)

Marie-Luise Neumann brachte eine Lampe ins Repair-Café, die von den Experten Fritz Barkhof und Ralf Mönch repariert wurde: „Ich bin sehr sehr zufrieden. Sie brennt wieder!“ Jetzt kann Frau Neumann wieder bei voller Beleuchtung stricken. Elisabeth Markart hatte ein Solarradio dabei, das von Olaf Lampe in Einzelteile zerlegt und anschließend wieder zusammengesetzt wurde. Hans-Dieter Eckhardt aus Metze präsentierte einen Hosenbügler, bei dem das Netzteil defekt war. Unser Experte Armin Dickerhoff wird versuchen, das defekte Teil zu besorgen. Er nahm auch einen Toaster und eine Heckenschere von Wolfgang Paetsch auseinander, deren Reparatur leider nicht mehr möglich war. Nicht alles lohnte sich zu reparieren, aber einen Versuch war es allemal wert. Bürgermeister Frank Grunewald und der Niedensteiner Ortsbeiratsvorsitzende Roger Kunigkeit zeigten sich zufrieden und wünschten dem neuen Repair Café Niedenstein weiterhin viel Erfolg.

Gerda Reinhard, unsere Expertin für das leibliche Wohl bot den Besuchern Kaffee und selbst gebackenen Kuchen an. Wer zufrieden war, gab in ein herumstehendes Sparschwein gern eine Spende hinein.

Wenn der Schaden behoben ist, der Strom fließt, die Klappe selbsttätig schließt, das Brötchen getoastet statt verbrannt wird, sind die Betroffenen glücklich und zufrieden. Die Experten freuen sich, wenn sie den Schaden finden und beheben können. Aber sie freuen sich auch, dass sie mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung anderen helfen können. „Gemeinsam bekommen wir das meiste wieder hin“, sagt das Expertenteam.

Organisiert wird das Repair Café vom Engagementlotsen-Team Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf vom FreiwilligenZentrum Niedenstein. Indem es Werbung fürs Reparieren macht, trägt das FreiwilligenZentrum Niedenstein zur Reduzierung des Müllbergs bei. Leider wird in Deutschland unfassbar viel weggeworfen. Auch Gegenstände, denen fast nichts fehlt und die nach einer einfachen Reparatur wieder ordentlich zu gebrauchen wären. Das wollen die Niedensteiner Engagementlotsen Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf mit dem fünfköpfigen Expertenteam ändern. Sie wollen auch zeigen, dass Reparieren Spaß macht und oft ganz einfach ist.

Das nächste Niedensteiner Repair Café wird am Freitag, 19. August 2016 an gleichem Ort stattfinden. Im Jugend- und Kulturzentrum in der Wichdorfer Straße 4 wird sich zwischen 16.00 und 18.00 Uhr dann alles wieder ums Reparieren drehen und unsere ehrenamtlichen Experten werden ihr Wissen und ihre Tatkraft gern zur Verfügung stellen, um bei allen möglichen Reparaturen zu helfen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Reparatur gelingt! Die Reparaturen sind kostenfrei, es wird jedoch um Spenden gebeten!

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Engagementlotsen-Team des FreiwilligenZentrums Niedenstein: Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf, Tel. 05624-2265. Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.freiwilligenzentrum-niedenstein.de oder http://www.Repaircafe.org.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


-

Das FreiwilligenZentrum Niedenstein organisiert am Freitag, 8. Juli 2016 das erste Repair Café in Niedenstein. – Herzlich willkommen!

Im Jugend- und Kulturzentrum in der Wichdorfer Straße 4 dreht sich am Freitag, 8. Juli 2016 alles ums Reparieren. Zwischen 16.00 und 18.00 Uhr stellen unsere ehrenamtlichen Experten ihr Wissen und ihre Tatkraft zur Verfügung, um bei allen möglichen Reparaturen zu helfen. Zudem sind verschiedene Werkzeuge und Materialien vorhanden. Besucher des Repair Cafés bringen ihre kaputten oder funktionsuntüchtigen Gegenstände von Zuhause mit. Toaster, Lampen, Föhne, Fahrräder, Spielzeug, elektrische Kleingeräte... Alles, was nicht mehr funktioniert, kaputt oder beschädigt ist, kann mitgebracht werden. Und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Reparatur gelingt! Die Fachleute im Repair Café wissen fast immer eine Lösung. Besuchern wird Kaffee und Kuchen angeboten. Wer zufrieden ist, kann in ein herumstehendes Sparschwein gern eine Spende hineingeben.

Indem es Werbung fürs Reparieren macht, möchte das FreiwilligenZentrum Niedenstein zur Reduzierung des Müllbergs beitragen. Leider wird in Deutschland unfassbar viel weggeworfen. Auch Gegenstände, denen fast nichts fehlt und die nach einer einfachen Reparatur wieder ordentlich zu gebrauche wären. Das wollen die Niedensteiner Engagementlotsen Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf mit dem fünfköpfigen Expertenteam ändern. Sie wollen auch zeigen, dass Reparieren Spaß macht und oft ganz einfach ist. Es besteht die Gelegenheit zur vorherigen Abklärung durch unsere Experten, ob eine Reparatur möglich ist. Sie erreichen die Experten vorab unter repaircafe@freiwilligenzentrum-niedenstein.de. Vielen Dank!

Das FreiwilligenZentrum Niedenstein will nach dem 8. Juli 2016 regelmäßig ein Repair Café in Niedenstein organisieren. Neuigkeiten über Daten und Orte der kommenden Treffen des Repair Cafés folgen umgehend! Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Engagementlotsen-Team des FreiwilligenZentrums Niedenstein: Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf, Tel. 05624-2265. Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.freiwilligenzentrum-niedenstein.de oder http://www.Repaircafe.org.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf

Ott Leidorf

Neu: Büchertausch im AWO Altenzentrum

FreiwilligenZentrum Niedenstein mit drittem offenen Bücherregal

Das FreiwilligenZentrum Niedenstein hat eine neue Kooperation mit dem AWO Altenzentrum Niedenstein geschlossen: In der Schulstraße 30 ist ein drittes offenes Bücherregal eingerichtet worden und steht der Bevölkerung ab sofort zur Verfügung. Bücher in den Rubriken „Romane“, „Sachbücher“ und „Kinder- und Jugendliteratur“ stehen damit nicht nur in den offenen Bücherregalen in der Bäckerei Most und im Haus des Gastes in Niedenstein zur Verfügung, sondern auch im AWO Altenzentrum Niedenstein. Einrichtungsleiter Stefan Kundelov findet diese Idee toll und nimmt das Kooperationsangebot des FreiwilligenZentrums Niedenstein gern an. Das neue Angebot soll eine Brücke nach draußen bilden. Übrigens: Wer sich ehrenamtlich im Altenzentrum engagieren möchte kann sich bei dem Koordinator vom neuen AWO Büro Aktiv Niedenstein, Manfred Müller, in der Schulstraße 30,
unter (05624-) 92497-0 oder per Mail ba-niedenstein@awo-nordhessen.de gern melden.

Im neuen offenen Bücherregal im AWO Altenzentrum in der Schulstraße 30 ist für jedes Alter etwas zu finden. Wer mag, kann sich ein Buch ausleihen und es wiederbringen, wenn er es gelesen hat. Es gibt keine Fristen und keine Ausleihlisten. Die Ausleihe ist kostenlos und unbürokratisch. Wer aktuelle Bücher hat, die er nicht mehr behalten möchte, kann sie in das Bücherregal und dadurch anderen Menschen zur Verfügung stellen. Wir bitten die Benutzer darum, auch nur solche Bücher darin abzugeben, die sie selber gerne lesen würden und in einem ansehnlichen Zustand sind. Und so funktioniert‘s: Buch ausleihen und wiederbringen oder gegen ein eigenes tauschen. Nutzen Sie die Gelegenheit, das neue offene Bücherregal im AWO Altenzentrum Niedenstein anzusehen und Bücher zu tauschen!

- Das neue offene Bücherregal im AWO Altenzentrum Niedenstein (Foto: Gerhard Leidorf)

Die Bäckerei Ulrich Most (Hauptstraße 31) ist
Mo - Fr. von 6.30 - 12.00 Uhr
Di - Fr. von 14.30 - 18.00 Uhr
Sa von 6.30 - 12.00 Uhr
So von 8.00 - 11.00 Uhr

und das Haus des Gastes (Am Schwimmbad 2)
Mo von 8.30 – 10.30 Uhr
Di von 9.00 – 12.00 und 15.00 – 19.00 Uhr
Mi. von 15.00 – 20.00 Uhr
Do. von 7.30 – 11.00 und 15.00 – 21.00 Uhr
Fr. von 15.00 – 21.00 Uhr
So. von 9.00 – 14.00 Uhr

geöffnet. Sehen sie mal Ihre Bücherregale durch und finden Sie Bücher zum Tausch in den einzelnen Rubriken. Sollten Sie viele Bücher haben, geben Sie diese bitte im FreiwilligenZentrum zur Bürozeit außerhalb der Ferien ab! Wir danken dem AWO Altenzentrum Niedenstein für die Kooperationsbereitschaft und ebenso der Bäckerei Most und dem „Haus des Gastes“ für ihre Unterstützung. Viel Spaß beim „Geben & Nehmen“!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


FreiwilligenZentrum präsentierte sich beim Hessentag in Hofgeismar

Großer Andrang am Büchertisch

Das FreiwilligenZentrum Niedenstein nutzte am Samstag, den 30. Juni 2015 die Gelegenheit, sich mit seinen Angeboten beim Hessentag in Hofgeismar zu präsentieren. Am Messestand der Landesehrenamtskampagne „Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen“ in der Landesausstellung in Halle 1 herrschte reger Andrang. Michaela Ott und Gerhard Leidorf informierten über die örtlichen Projekte Bürgerbus Niedenstein, Kinder-Uni, LeseLust (Lesepaten), Offenes Bücherregal, Strick-Kurs, die z.T. in Kooperation mit anderen durchgeführt wurden bzw. werden. Beide Engagementlotsen verschenkten 88 Bücher, die sie zu diesem Zweck aus dem Fundus des Offenen Bücherregals zuvor ausgewählt hatten sowie Prospekte aus Niedenstein an interessierte Hessentagsbesucher. Dazu gab es eine ansprechende grüne Stofftasche mit Logo sowie Kugelschreiber, Block und Info-Material der Landesehrenamtskampagne „Gemeinsam Aktiv“.

- Am Stand „Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen“ (v.l.n.r.): Christel Presber, Anke Müller, Michaela Ott (Foto: Gerhard Leidorf)

Das Engagementlotsen-Team Niedenstein machte nicht nur mit dem Roll-Up „Engagement wächst“, sondern auch mit bedruckten T-Shirts mit Logo und dem Motto „gemeinsam mehr erreichen“ auf sich aufmerksam. Auch das Referat Bürgerengagement und Stiftungswesen der Hessischen Staatskanzlei, vertreten durch Referatsleiter Matthäus Friederich und Sachbearbeiterin Anke Müller, sowie Christel Presber, Mitarbeiterin der LandesEhrenamtsagentur Hessen, informierten an dem Messestand über bürgerschaftliches Engagement und Möglichkeiten der Teilhabe.

Höhepunkte waren eine Begegnung mit dem Hessentags-Beauftragten der Landesregierung Thorsten Herrmann und ein Gespräch mit Ministerpräsident Volker Bouffier und seiner Frau Ursula Bouffier. Er lobte das ehrenamtliche Engagement des FreiwilligenZentrums Niedenstein als vorbildlich und nachahmenswert.

- Am Stand „Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen“ (v.l.n.r.): Ministerpräsident Volker Bouffier, Gerhard Leidorf, Michaela Ott. (Foto: Hessische Staatskanzlei/Sabrina Feige)

Das engagierte Standpersonal konnte mit den Hessentagsbesuchern viele Gespräche führen, die darauf gerichtet waren, Wert und Notwendigkeit von freiwilligem Engagement im Bewusstsein der Menschen zu verankern und als Möglichkeit der Beteiligung an der gesellschaftlichen Entwicklung zu verstehen. Manch eine(r) wurde angeregt und ermutigt, selbst aktiv zu werden.

- Am Stand „Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen“ (v.l.n.r.): Gerhard Leidorf, Michaela Ott. (Foto: Hessische Staatskanzlei/Sabrina Feige)

Gerhard Leidorf

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Frank Grunewald vermittelt Spenden für das FreiwilligenZentrum Niedenstein

Übergabe von 500,- € für die Arbeit des FreiwilligenZentrums

Am 28. Mai übergab der neue gewählte Niedensteiner Bürgermeister Frank Grunewald, der sein Amt zum 2. Oktober 2015 antritt, den Betrag von 500,- € an Michaela Ott, Gerhard Leidorf und Gerd Hundhammer für die Arbeit des FreiwilligenZentrumsNiedenstein. Der Betrag setzt sich aus Einzelbeträgen verschiedener Spender zusammen, die Frank Grunewald bei seiner Wahl zum neuen Niedensteiner Bürgermeister unterstützt haben: Er hatte seinen Wahlerfolg zusammen mit zahlreichen Unterstützern angemessen gefeiert und beim sogenannten Helferfest auch an den sozialen Zweck gedacht. Die bunte Hand als Symbol seines Wahlmottos „Fünf Stadtteile, eine gemeinsame Zukunft“ konnte gegen eine Spende als Ansteck-Pin erworben werden. Dabei kamen 445 Euro zusammen. Am Donnerstag, 28. Mai, übergab Grunewald den auf 500 Euro aufgestockten Spendenscheck dem „FreiwilligenZentrum Niedenstein“. Das Engagementlotsen-Team Niedenstein freute sich über diese Zuwendung und dankte Frank Grunewald für den Betrag von 500,- €, der für die engagierte Arbeit im FreiwilligenZentrumNiedenstein verwandt werden soll.

- Spendenübergabe am 28.05.2015 (v.l.n.r.): Gerhard Leidorf, Michaela Ott, Frank Grunewald, Gerd Hundhammer (Foto: Harald Schäfer)

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Gespräch mit Bürgermeister Werner Lange

Engagementlotsen-Team Niedenstein bleibt weiter aktiv

Am 23.04.2015, dem Welttag des Buches, trafen sich das Engagementlotsen-Team Niedenstein mit Bürgermeister Werner Lange im vierten Jahr in Folge zu einem gemeinsamen Gespräch und Erfahrungsaustausch in dessen Büro. An dem einstündigen Gespräch nahmen von der Stadtverwaltung auch Büroleiter Wolfgang Paetsch und Frau Martina Bergmann teil. Die Engagementlotsen Michaela Ott und Gerhard Leidorf sprachen u.a. einen Steckbrief an, der in einer neuen Broschüre des Hessischen Sozialministeriums zu Generationenhilfen in diesem Jahr veröffentlicht werden soll. Erörtert wurden auch Erfahrungen und Aussichten hinsichtlich bestehender erfolgreicher Projekte wie Bürgerbus, Kinder-Uni in guter Zusammenarbeit mit Julia Grunewald-Discher von der Stadtjugendpflege und das offene Bücherregal in der Bäckerei Most und dem Haus des Gastes an. Aber auch neuere Projekte wie der Strickkurs mit Gerlinde Krönert aus Wichdorf, eine Wohnberatung für Senioren zum Erhalt der Selbständigkeit und Selbstbestimmung bis ins hohe Alter und das aktuelle Projekt „LeseLust“ in enger Kooperation mit der Louise-Schröder-Schule Niedenstein wurden angesprochen. Daneben wurden informative Hinweise thematisiert wie eine Studie zur Versorgung auf dem Lande unter dem Titel „Hürden und Helden“ oder ein neu erschienener Leitfaden zum Flüchtlingsrecht. Erörtert wurden auch die Mitarbeit im „Werkstatt-Team Chattengau“ im Rahmen des interkommunalen Projektes „Engagement braucht Leadership 2“ – „Haus der Vereine“ (Gerhard Leidorf), die Mitarbeit im Marketingbeirat der Stadt Niedenstein (Michaela Ott) und die Mitarbeit im Arbeitskreis „Flüchtlinge und Asylsuchende in Niedenstein“ (Gerd Hundhammer).

Die Planung zur Errichtung eines Repair-Cafés (Selbsthilfewerkstatt zur Reparatur defekter Gegenstände), zur Präsentation beim Hessentag in Hofgeismar am 30 Mai auf dem Messestand der Landesehrenamtskampagne „Gemeinsam aktiv“ – Bürgerengagement in Hessen“ und eine Zusammenarbeit in der Region der Chatten und Quellen im Sektor der Freiwilligenarbeit wurden angesprochen. Zum Thema „Zukunftssicherung“ wurde das Potential zur Verstärkung des Engagementlotsen-Teams Niedenstein in Augenschein genommen und künftige Maßnahmen der Werbung zur Ausbildung weiterer Engagementlotsen erörtert. Am Ende des Gesprächs stand der Ausbau der kooperativen Zusammenarbeit, der Wille des Engagementlotsen-Teams Niedenstein, weiter aktiv zu bleiben und Geschenke als Dank für die gute Zusammenarbeit. Nach dem Gespräch, das in angenehmer Atmosphäre verlief, wurde ein Gruppenfoto vor dem Rathaus-Brunnen aufgenommen.

- Nach dem Gespräch über die Aktivitäten des FreiwilligenZentrums Niedenstein (v.l.n.r.): Bürgermeister Werner Lange, Gerhard Leidorf, Michaela Ott, Martina Bergmann, Wolfgang Paetsch. (Foto: Christina Georg)

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Lesepaten gesucht

Projekt „LeseLust“ von FreiwilligenZentrum und Louise-Schröder-Schule

Wir suchen Lesepaten für unser neues Kooperationsprojekt „LeseLust“ des FreiwilligenZentrums Niedenstein und der Louise-Schröder-Schule. Lesepaten lesen vor und lassen sich etwas vorlesen. Das Ziel: Ehrenamtliche Lesepaten besuchen Kinder in der Niedensteiner Louise-Schröder-Schule (Grundschule), um mit ihnen gemeinsam zu lesen oder Bilderbücher zu betrachten. Dieser regelmäßige Umgang mit dem Medium Buch - mindestens einmal in der Woche für 1 - 2 Stunden - soll LeseLust wecken. Wir wollen dieses Projekt angehen, weil heutzutage viele Kinder schon mit großen Sprachdefiziten eingeschult werden. Oft mangelt es ihnen nicht nur an einem altersentsprechenden Wortschatz, sondern auch an der korrekten Grammatik. Ohne ausreichende Sprach- und Lesekompetenz - dem Schlüssel zum Wissenserwerb - sind ihre Chancen auf eine erfolgreiche Schulkarriere denkbar schlecht. Die intensive sprachliche Förderung spielt für diese Kinder eine umso wichtigere Rolle und hat entscheidende Auswirkungen auf ihre Bildungslaufbahn - nur wer Texte begreifen kann, ist in der Lage dem Unterricht zu folgen und sich die dort vermittelten Inhalte anzueignen.

Die neue LeseLust-Projektidee zielt darauf ab, die Fachkräfte vor Ort zu unterstützen. Ehrenamtliche Lesepaten kümmern sich ergänzend zum Unterricht darum, das Lesen zu fördern. Sie wollen auf alle Fälle die Freude am Lesen wecken und die Lesefähigkeit und die Lesekompetenz von anderen Menschen erhöhen, weil Lesen als Voraussetzung für Bildung und eine erfolgreiche Teilhabe am Berufsleben und gesellschaftlichen Prozessen anzusehen ist.

Ein Lesepate vermittelt nicht nur die Freude am Lesen, sondern entdeckt bei den gemeinsamen Lesestunden auch selbst ganz neue Seiten am Lese-Spaß: Wollen Sie ein kleines Stück Zeit verschenken? Und lesen Sie selbst gern? Als „Gegenleistung“ erfahren Sie von Kindern neben der Begeisterung für das Lesen und einem strahlenden „Danke“, wie man selbst Bücher und damit auch Lebensbereiche völlig neu entdecken kann. Wenn Sie bereit sind, etwas Zeit und Zuneigung abzugeben, werden Sie sich wundern, wie Sie selbst davon profitieren. Denn die Kinder machen es einem leicht. Wenn ihnen etwas nicht passt oder sie etwas nicht verstehen, dann sagen sie das auch offen und man weiß sofort Bescheid, was man anders und vielleicht besser machen kann. So tun Sie auch etwas sehr Gutes für sich selbst. Schenken Sie deshalb den Grundschulkindern von Niedenstein und sich selbst einfach eine Lesepatenschaft!

Interesse? Dann melden Sie sich bei Gerd Hundhammer unter Tel. 05603-3462 oder beim Engagementlotsen-Team Niedenstein: Donnerstags während unserer Bürozeit von 17.30 bis 18.30 Uhr.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Neues Angebot in der Seniorenarbeit

Selbständigkeit und Selbstbestimmung bis ins hohe Alter

Nach einer qualifizierten Grundlagenschulung unterbreitet das Engagementlotsen-Team Niedenstein ein neues Angebot in der Seniorenarbeit. Ziel ist der Erhalt der Selbständigkeit und Selbstbestimmung bis ins hohe Alter. Niedensteiner Bürgerinnen und Bürger können sich bei Bedarf im FreiwilligenZentrum Niedenstein melden und sich z.B. hinsichtlich einer Barrierefreiheit von Wohnungen in einem Beratungsgespräch informieren lassen. Älteren Menschen soll so ein Verbleiben in ihrer Wohnung und im vertrauten Wohnumfeld ermöglicht bzw. erleichtert werden.

Zunehmend verändert sich das öffentliche Bewusstsein zum Älterwerden und zum Wohnen im Alter. Niedensteiner Bürgerinnen und Bürger wollen den Lebensabschnitt im Alter aktiv gestalten, möglichst lange zu Hause in der vertrauten Umgebung bleiben, Selbständigkeit und Selbstbestimmung bis ins hohe Alter erleben, vertraute Nachbarschaft erhalten und sich damit eine gute Lebensqualität sichern. Das neue Angebot berät Interessierte bei ggf. erforderlichen Wohnraumänderungen, z.B. um Stürze zu vermeiden und auch hinsichtlich finanzieller Fördermöglichkeiten.

Gern wollen wir dazu beitragen, das Leben im ländlichen Raum sicherer und attraktiver zu gestalten, bei steigender Nachfrage nach altersgerechtem Wohnraum qualifiziert zu beraten und damit auf den steigenden Bedarf an barrierefreiem oder Barriere reduziertem Wohnraum entsprechend zu reagieren.

Interesse? Dann melden Sie sich beim Engagementlotsen-Team Niedenstein: Donnerstags während unserer Bürozeit von 17.30 bis 18.30 Uhr.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Die Versorgung auf dem Land neu erfinden

Neue Studie thematisiert Hürden und Helden

Sinkende Einwohnerzahlen und eine daraus resultierende schwindende Versorgung stellen als Auswirkungen des demografischen Wandels viele ländliche Regionen vor große Herausforderungen. Erfinderische Menschen entwickeln aus der Not heraus neue, am Bedarf vor Ort orientierte Versorgungsangebote – und stoßen auf eine Vielzahl von Hürden. Eine neue Studie thematisiert diese und gibt Handlungsempfehlungen.

Das Berlin-Institut zeigt mit der Studie „Von Hürden und Helden“ auf, dass es auf dem Land nicht an Ideen mangelt, das Lebensumfeld attraktiver zu gestalten. Was fehlt, sind die nötigen Freiräume und angepasste Förderungen, damit trotz aller Hürden und ungewissem Ausgang die Landbewohner nicht aufhören, nach neuen Lösungen zu suchen und sich diese auch durchsetzen

Die Studie erhalten Sie als PDF kostenlos unter: http://www.berlin-institut.org/publikationen/studien/von-huerden-und-helden

Für uns als Niedensteiner Engagementlotsen-Team ist die neue Studie eine ausgezeichnete Handreichung für engagierte Niedensteiner Bürgerinnen und Bürger, aber auch für Verwaltung und Politik, um das Leben langfristig auch im ländlichen Raum gemeinsam zu gestalten.

Wir legen Ihnen/Euch die im Januar erschienene Studie des Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung ans Herz.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Sie haben, was wir brauchen! Machen Sie mit!

Neue freiwillig Engagierte sind willkommen!

Sie haben Freude daran, andere unterstützen zu können. Sie haben die Neugier, die Offenheit und den Willen, von anderen zu lernen. Sie haben die Bereitschaft zur Teamarbeit und die Überzeugung, dass man miteinander mehr erreichen kann. Dann erfüllen Sie die Voraussetzungen dafür, bei uns mitzumachen.

Werden auch Sie als freiwillig Engagierter tätig! Wenn Sie Freude daran haben, netzwerkartig und partnerschaftlich mit uns zusammenzuarbeiten, bekunden Sie Ihr Interesse bei der Stadtverwaltung Niedenstein im Bürgerbüro bei Martina Bergmann, Tel. 05624-9993-11. Sie können sich auch bei uns im Büro des FreiwilligenZentrums donnerstags von 17.30 bis 18.30 Uhr, persönlich, per E-Mail info@freiwilligenzentrum-niedensein.de oder unter Telefon (05624)-2265 melden.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Engagement für Flüchtlinge und Asylsuchende

Information: Neuer Leitfaden zum Flüchtlingsrecht erschienen

Vielerorts engagieren sich Menschen für Flüchtlinge, um ihnen das Ankommen und die Integration in Deutschland zu erleichtern. Dabei geraten die Engagierten schnell mit juristischen Fachbegriffen, wie Dublin III-Verordnung, subsidiärer Schutz, Nachfluchttatbestände, Abschiebe-Stopp u.ä. in Berührung.

Der Informationsverbund Asyl & Migration hat eine neue Arbeitshilfe herausgegeben, in der diese Begriffe und die materiell rechtlichen Voraussetzungen für die Gewährung von Schutz erläutert werden. Autorin: Kirsten Eichler (GGUA Flüchtlingshilfe - Gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e.V., Südstraße 46, 48153 Münster) Stand: Oktober 2014

Die Broschüre führt in die materiell-rechtlichen Voraussetzungen für die Gewährung von Flüchtlings- oder anderweitigem Schutz ein. Sie ergänzt damit weitere Einführungen, deren Schwerpunkt auf dem Asylverfahren liegt.

Behandelt werden u.a. die folgenden Themen:

  • Internationale und nationale Formen des Schutzes
  • Rechtsfolgen einer positiven Entscheidung
  • Familienasyl und Familiennachzug
  • Widerruf und Rücknahme
  • Asylfolgeantrag

Ergänzt wird die Darstellung durch Hintergrundinformationen, Tipps für die Beratungspraxis und Fallbeispiele. Die Broschüre ist damit sowohl für Einsteigerinnen und Einsteiger in das Thema geeignet als auch für alle, die sich mit den umfangreichen gesetzlichen Änderungen der letzten Jahre vertraut machen wollen.

Die Broschüre steht unter www.asyl.net/index.php?id=369 zum Download zur Verfügung. Dabei sollten Sie beachten: Das Seitenformat ist kleiner als DIN A4. Wenn Sie Seiten aus der Broschüre ausdrucken, können Sie mit den Druckoptionen ihres pdf-Readers bestimmen, ob sie den Ausdruck leicht verkleinert (Option "zwei Seiten auf eine") oder leicht vergrößert (Option "auf Seitengröße anpassen") haben möchten.

Gedruckte Exemplare können in begrenzter Stückzahl kostenlos angefordert werden bei:

  • Informationsverbund Asyl & Migration, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin
  • Deutsches Rotes Kreuz, Team Migration, Carstennstraße 58, 12205 Berlin

Die Broschüre wurde herausgegeben vom Deutschen Roten Kreuz und dem Informationsverbund Asyl & Migration.

Mit Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Neue Bücher im Offenen Bücherregal

Komplettaustausch!

Neue Bücher finden Sie in den offenen Bücherregalen der Bäckerei Most und des Hallenbades (Haus des Gastes). Im letzten Monat haben wir alle Bücher komplett ausgetauscht. Wer zuerst kommt, liest zuerst! Während der Öffnungszeiten stehen Bücher aus den Rubriken „Romane“, „Sachbücher“ und „Kinder- und Jugendliteratur“ bereit.

Bei dieser Gelegenheit danken wir allen Bücher- und Hörbücher-Spenderinnen und –Spendern ganz herzlich!

Wer mag, kann sich ein Buch ausleihen und es wiederbringen, wenn er es gelesen hat. Es gibt keine Fristen und keine Ausleihlisten. Die Ausleihe ist kostenlos und unbürokratisch. Wer aktuelle Bücher hat, die er nicht mehr behalten möchte, kann sie in das neue Bücherregal und dadurch anderen Menschen zur Verfügung stellen. Wir bitten die Benutzer darum, auch nur solche Bücher bzw. Hörbücher darin abzugeben, die sie selber gerne lesen bzw. hören würden und in einem ansehnlichen Zustand sind. Wir suchen vor allem neuere aktuelle Bücher!

Und so funktioniert‘s: Buch ausleihen und wiederbringen oder gegen ein eigenes tauschen. Dies ist möglich in der Bäckerei Most (Hauptstraße 31) und im Haus des Gastes (Am Schwimmbad 2).

Sollten Sie viele Bücher haben, geben Sie diese bitte im FreiwilligenZentrum zur Bürozeit ab! Wir danken auch der Bäckerei Most und dem Haus des Gastes für ihre Unterstützung. Viel Spaß beim „Geben & Nehmen“!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Kassel-Krimis im Offenen Bücherregal

Der Kasseler Schriftsteller Matthias G. Gibert hat mehrere Krimis veröffentlicht, deren Schauplätze in Kassel um Umgebung (z.B. Fritzlar, Hofgeismar, Wolfhagen) angesiedelt sind. Mehrere dieser Krimis finden Sie jetzt in den offenen Bücherregalen der Bäckerei Most und des Hallenbades (Haus des Gastes). Faszinierend dabei ist, dass man die Schauplätze dieser Kriminalromane vielfach aus eigener Anschauung kennt. Übrigens: Wer zuerst kommt, liest zuerst! Während der Öffnungszeiten stehen Bücher aus den Rubriken „Romane“, „Sachbücher“ und „Kinder- und Jugendliteratur“ bereit.

Bei dieser Gelegenheit danken wir allen Bücher- und Hörbücher-Spenderinnen und -Spendern ganz herzlich!

Wer mag, kann sich ein Buch ausleihen und es wiederbringen, wenn er es gelesen hat. Es gibt keine Fristen und keine Ausleihlisten. Die Ausleihe ist kostenlos und unbürokratisch. Wer aktuelle Bücher hat, die er nicht mehr behalten möchte, kann sie in das neue Bücherregal und dadurch anderen Menschen zur Verfügung stellen. Wir bitten die Benutzer darum, auch nur solche Bücher bzw. Hörbücher darin abzugeben, die sie selber gerne lesen bzw. hören würden und in einem ansehnlichen Zustand sind. Wir suchen vor allem neuere aktuelle Bücher! Und so funktioniert‘s: Buch ausleihen und wiederbringen oder gegen ein eigenes tauschen. Dies ist möglich in der Bäckerei Most und im Haus des Gastes Am Schwimmbad 2.

Sollten Sie viele Bücher haben, geben Sie diese bitte im FreiwilligenZentrum zur Bürozeit ab! Wir danken auch der Bäckerei Most und dem Haus des Gastes für ihre Unterstützung. Viel Spaß beim „Geben & Nehmen“!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Strick und Häkel mal!

Wer hat Lust gemeinsam Häkeln und Stricken zu erlernen? Eigene Kleidungsstücke wie Schal, Mütze, Socken oder Pulli selbst herzustellen? Mit Geduld, Nadeln und Wolle geht es zur Sache. Zu einem gemeinsamen Info-Nachmittag mit Gerlinde Krönert am Donnerstag,11. September 2014 um 17.30 Uhr im Saal des Kultur- und Jugendzentrums, Wichdorfer Straße 4, Niedenstein laden wir Sie / Euch herzlich ein.

Alle Interessierten Personen, die Tipps und Tricks des Strickens und/oder Häkelns kennenlernen und mit ihren Händen edle kleine Werke zaubern wollen, können dann mehr erfahren und sich zu diesem Handarbeitstechnik-Kurs anmelden. Das Angebot ist kostenlos, aber nicht umsonst. Einfach mitmachen und Spaß haben!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Neu: Offenes Bücherregal auch im Haus des Gastes

Unser Projekt "Offenes Bücherregal" wird in der Bäckerei Most gut angenommen. Inzwischen wurde ein weiteres offenes Bücherregal im Haus des Gastes eingerichtet. Wer also nach dem Schwimmen auf der Liegewiese Abwechslung braucht, kann sich gern ein Buch zur Hand nehmen. Während der Öffnungszeiten stehen Bücher aus den Rubriken "Romane" und "Kinder- und Jugendliteratur" bereit.

Bei dieser Gelegenheit danken wir allen Bücher- und Hörbücher-Spenderinnen und -Spendern ganz herzlich!

Wer mag, kann sich ein Buch ausleihen und es wiederbringen, wenn er es gelesen hat. Es gibt keine Fristen und keine Ausleihlisten. Die Ausleihe ist kostenlos und unbürokratisch. Wer aktuelle Bücher hat, die er nicht mehr behalten möchte, kann sie in das neue Bücherregal und dadurch anderen Menschen zur Verfügung stellen. Wir bitten die Benutzer darum, auch nur solche Bücher bzw. Hörbücher darin abzugeben, die sie selber gerne lesen bzw. hören würden und in einem ansehnlichen Zustand sind. Und so funktioniert's: Buch ausleihen und wiederbringen oder gegen ein eigenes tauschen. Dies ist wie bisher möglich in der Bäckerei Most und neuerdings auch im Haus des Gastes Am Schwimmbad 2.

Sollten Sie viele Bücher haben, geben Sie diese bitte im FreiwilligenZentrum zur Bürozeit ab! Wir danken auch der Bäckerei Most und dem Haus des Gastes für ihre Unterstützung. Viel Spaß beim "Geben & Nehmen"!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Offenes Bücherregal – Jetzt auch mit Hörbüchern!

Unser Projekt "Offenes Bücherregal" wird gut angenommen. Inzwischen sind nicht nur neue Bücher, sondern auch eine kleine Auswahl an Hörbüchern eingetroffen und stehen zum Tauschen bereit! In der Bäckerei Most in der Hauptstraße in Niedenstein werden die neuen Hörbücher sowie die Bücher in den Rubriken "Romane", "Sachbücher" und "Kinder- und Jugendliteratur" rege getauscht. Allen Bücher- und Hörbücher-Spenderinnen und –Spendern danken wir ganz herzlich!

Wer mag, kann sich ein Buch bzw. Hörbuch ausleihen und es wiederbringen, wenn er es gelesen hat. Es gibt keine Fristen und keine Ausleihlisten. Die Ausleihe ist kostenlos und unbürokratisch. Wer aktuelle Bücher bzw. Hörbücher hat, die er nicht mehr behalten möchte, kann sie in das neue Bücherregal und dadurch anderen Menschen zur Verfügung stellen. Wir bitten die Benutzer darum, auch nur solche Bücher bzw. Hörbücher darin abzugeben, die sie selber gerne lesen bzw. hören würden und in einem ansehnlichen Zustand sind. Und so funktioniert's: Buch / Hörbuch ausleihen und wiederbringen oder gegen ein eigenes tauschen. Die Bäckerei Ulrich Most ist in der Hauptstraße 31 Mo - Fr. von 6.30 – 12.00 Uhr, Di – Fr. von 14.30 -18.00 Uhr, Sa von 6.30 -12.00 Uhr und So von 8.00 – 11.00 Uhr geöffnet. Sehen sie mal Ihre Bücherregale durch und finden Sie Hörbücher oder Bücher zum Tausch in den einzelnen Rubriken. Sollten Sie viele Bücher haben, geben Sie diese bitte im FreiwilligenZentrum zur Bürozeit ab! Wir danken auch der Bäckerei Most für ihre Unterstützung. Viel Spaß beim "Geben & Nehmen"!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Welttag des Buches - April ist Lesemonat!

April ist Lesemonat - "Niedenstein liest": Es liegt auf der Hand: Der besondere Lesemonat ist der April, denn seit langem wird am 23. April der Welttag des Buches gefeiert.

Wir nehmen dies zum Anlass, wieder einmal auf die Rubriken "Romane", "Sachbücher" und "Kinder- und Jugendliteratur" unseres offenen Bücherschrankes in der Bäckerei Most in Niedenstein aufmerksam zu machen. Die Botschaft, um die es uns geht, lautet: "Lesen ist cool!" Deshalb steht im Lesemonat April das Lesen im Vordergrund und der Leseförderung wird besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Im offenen Bücherschrank ist nicht nur für Kinder im Erstlesealter, sondern für jedes Alter etwas zu finden.

Wer mag, kann sich ein Buch ausleihen und es wiederbringen, wenn er es gelesen hat. Es gibt keine Fristen und keine Ausleihlisten. Die Ausleihe ist kostenlos und unbürokratisch. Wer aktuelle Bücher hat, die er nicht mehr behalten möchte, kann sie in das neue Bücherregal und dadurch anderen Menschen zur Verfügung stellen. Wir bitten die Benutzer darum, auch nur solche Bücher darin abzugeben, die sie selber gerne lesen würden und in einem ansehnlichen Zustand sind. Und so funktioniert's: Buch ausleihen und wiederbringen oder gegen ein eigenes tauschen. Die Bäckerei Ulrich Most ist in der Hauptstraße 31 Mo - Fr. von 6.30 – 12.00 Uhr, Di – Fr. von 14.30 -18.00 Uhr, Sa von 6.30 -12.00 Uhr und So von 8.00 – 11.00 Uhr geöffnet. Sehen sie mal Ihre Bücherregale durch und finden Sie Bücher zum Tausch in den einzelnen Rubriken. Sollten Sie viele Bücher haben, geben Sie diese bitte im FreiwilligenZentrum zur Bürozeit ab! Wir danken auch der Bäckerei Most für ihre Unterstützung.

Viel Spaß beim „Geben & Nehmen“!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Lesen ist cool!

April ist Lesemonat - "Niedenstein liest": Am 2. April, dem Geburtstag des dänischen Märchendichters Hans Christian Andersen, wird der Internationale Tag der Kinder- und Jugendliteratur gefeiert. Wir nehmen dies zum Anlass, wieder einmal auf unsere Rubrik „Kinder- und Jugendliteratur“ unseres offenen Bücherschrankes in der Bäckerei Most in Niedenstein aufmerksam zu machen. Die Botschaft, um die es uns geht, lautet: "Lesen ist cool!" Deshalb steht im Lesemonat April das Lesen im Vordergrund und der Leseförderung wird besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Im offenen Bücherschrank ist nicht nur für Kinder im Erstlesealter, sondern für jedes Alter etwas zu finden.

Wer mag, kann sich ein Buch ausleihen und es wiederbringen, wenn er es gelesen hat. Es gibt keine Fristen und keine Ausleihlisten. Die Ausleihe ist kostenlos und unbürokratisch. Wer aktuelle Bücher hat, die er nicht mehr behalten möchte, kann sie in das neue Bücherregal und dadurch anderen Menschen zur Verfügung stellen. Wir bitten die Benutzer darum, auch nur solche Bücher darin abzugeben, die sie selber gerne lesen würden und in einem ansehnlichen Zustand sind. Und so funktioniert‘s: Buch ausleihen und wiederbringen oder gegen ein eigenes tauschen. Die Bäckerei Ulrich Most ist in der Hauptstraße 31 Mo - Fr. von 6.30 - 12.00 Uhr, Di - Fr. von 14.30 -18.00 Uhr, Sa von 6.30 -12.00 Uhr und So von 8.00 - 11.00 Uhr geöffnet. Sehen sie mal Ihre Bücherregale durch und finden Sie Bücher zum Tausch in den einzelnen Rubriken. Sollten Sie viele Bücher haben, geben Sie diese bitte im FreiwilligenZentrum zur Bürozeit ab! Wir danken auch der Bäckerei Most für ihre Unterstützung.

Viel Spaß beim „Geben & Nehmen“!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Neu: Bürgerhilfe Niedenstein - Wer würde gerne mitmachen?

Wir suchen Personen aus Ermetheis, Kirchberg, Metze, Wichdorf und der Kernstadt Niedenstein, die beim Aufbau einer "Bürgerhilfe" mitarbeiten. Unter Bürgerhilfe verstehen wir eine Unterstützung, die ein gegenseitiges Geben und Nehmen bedeutet. Zum Beispiel: Jemand hat ein Computer-Problem und benötigt Hilfe. Dafür könnte er sich z.B. für eine kurzzeitige Kinderbetreuung zur Verfügung stellen. Andere Tätigkeiten wären Begleitung beim Spazierengehen, Seniorenbesuche, Gelegenheitsdienste in Haus und Garten und vieles mehr. Die Ausgestaltung dieses neuen Projektes im Einzelnen ist noch offen. Wer würde gerne mitbestimmen?

Wir hoffen, dass dieses neue Projekt Ihr Interesse geweckt hat. Dann rufen Sie uns bitte an (Tel. 05624-2265) oder kommen Sie am Donnerstag von 17.30 bis 18.30 Uhr persönlich vorbei oder schicken Sie uns einfach eine E-Mail an info@freiwillenzentrum-niedenstein.de!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Neue Broschüre "Engagement-Lotsen in Hessen"

-

Anfang des Jahres ist die neue Broschüre "Engagement-Lotsen in Hessen" erschienen. In dieser umfangreichen Broschüre berichtet das Engagement-Lotsen-Team Niedenstein u.a. über seine Absichten, Vorhaben, umgesetzten Projekte und damit gemachten Erfahrungen. Auch andere Engagement-Lotsen aus benachbarten Städten und Gemeinden kommen darin zu Wort, wie z.B. Eschwege, Felsberg, Gudensberg, Homberg, Melsungen, Schauenburg, Schwalmstadt und Vellmar. Insgesamt haben inzwischen über 300 ausgebildete Engagement-Lotsinnen und Lotsen aus 63 Kommunen seit 2004 an dem erfolgreichen Programm der Landesregierung teilgenommen. Insgesamt 28 dieser Standorte stellen sich und ihre Projekte in der neuen Broschüre "Engagement-Lotsen in Hessen" vor. Aber nicht nur die Engagement-Lotsen stellen ihre Arbeit dar, auch Bürgermeister, Stadträte oder andere kommunale Ansprechpersonen berichten über den Nutzen und das Engagement "Ihrer" E-Lotsinnen und Lotsen. Wir danken der Hessischen Landesregierung als Herausgeber für die Möglichkeit, unsere Arbeit einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren. Beispielhaft hier einige wenige Zitate aus der Broschüre: "Wir hatten einen guten Start, weil uns die Stadt sehr gut unterstützt" (Michaela Ott). "Wir wollen Menschen begeistern und ermutigen, beraten und begleiten, sich mit ihren vielfältigen Fähigkeiten, Erfahrungen und Interessen für die Gesellschaft zu engagieren" (Gerhard Leidorf). "Wir haben die Idee der Nachbarschaftshilfe vor rund einem Jahr schon einmal beworben und nun beschlossen, dass ich dieses Vorhaben während der Qualifizierung weiter vertiefen werde" (Gerd Hundhammer). "Fast wie im Beruf geht es darum, Menschen zum Mitmachen zu motivieren" (Michaela Ott). Die kostenfreie Broschüre finden Sie zum Bestellen oder als Download auf www.gemeinsam-aktiv.de. Übrigens werden sich auch in diesem Jahr wieder 28 Kommunen aus allen Teilen Hessens mit Teams von 3-6 Personen an dem erfolgreichen Programm beteiligen. Wenn Sie gerne bei uns mitarbeiten möchten, treten Sie bitte mit uns in Verbindung!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Bürgerbus fährt für alle!

Das Projekt „Bürgerbus Niedenstein“ wird seit über zwei Jahren gut angenommen.

Frau Gerda Reinhard, die mit Herrn Volker Nitzbon das Organisationsteam bildet, teilt die Bürgerbusfahrer jeweils ein und nimmt montags und mittwochs die Fahrtwünsche zu den angegebenen Zeiten telefonisch entgegen. Da in der Regel jeweils die gleichen Personen befördert werden, weisen wir darauf hin, dass der Bürgerbus für alle Niedensteiner Bürgerinnen und Bürger fährt. Rufen Sie Frau Reinhard an und vereinbaren sie eine Fahrt innerhalb der Stadt Niedenstein nach Ihren Wünschen! Die Bürgerbusfahrer werden sie herzlich begrüßen und nach Möglichkeit Ihren Beförderungswunsch erfüllen. Trauen Sie sich ruhig, diesen sinnvollen Dienst in Anspruch zu nehmen!

Wir danken dem Organisationsteam und den Bürgerbusfahrern für ihren engagierten Einsatz ganz herzlich! Ebenso bedanken wir uns bei den Mitfahrenden für eingegangene Spenden zur Denkung der Benzinkosten. Ein weiterer Dank gilt dem Kfz-Meister Thorsten Kramer als Geschäftsinhaber der Firma Auto Wittich GmbH für die Bereitstellung des Bürgerbusses und den betroffenen Niedensteiner Firmen für ihre Werbeanzeigen auf dem Niedensteiner Bürgerbus. Allen ein „herzliches Dankeschön“!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Gespräch mit Bürgermeister Lange

Bürgermeister Werner Lange hatte für Donnerstag, 27.02.2014 das Engagement-Lotsen-Team Niedenstein zu einem Gespräch ins Rathaus eingeladen. An dem Gespräch nahm auch Büroleiter Wolfgang Paetsch teil. Bürgermeister Lange würdigte die verschiedenen Projekte des FreiwilligenZentrums Niedenstein, die in dem Jahresbericht 2013 festgehalten sind, als wertvolle Bereicherung der vielfältigen Angebote in Niedenstein. Er begrüßte auch die Verlängerung der bisherigen Verpflichtung der Engagement-Lotsen Michaela Ott, Gerhard Leidorf und Gerd Hundhammer zu ihrem ehrenamtlichen Einsatz um ein weiteres Jahr bis Januar 2015. Neben einem Rückblick und Ausblick auf das neue Holzlotto beim Niedensteiner Weihnachtsmarkt wurden bisherige Projekte wie Bürgerbus, Kinder-Uni, Strick- und Computerkurse und Offener Bücherschrank sowie die Planung neuer Projekte erörtert, die demnächst im Kreise der Ortsvorsteher angesprochen werden sollen. Das Engagement-Lotsen-Team informierte über ihr neues Leitbild und die Beschreibung der Ziele und Aufgaben des FreiwilligenZentrums Niedenstein; beides steht auf der im letzten Jahr neu gestalteten Homepage zum Download bereit. Büroleiter Wolfgang Paetsch erläuterte u.a. die finanziellen Möglichkeiten und Rahmenbedingungen einer Förderung im ehrenamtlichen Bereich durch die Stadt Niedenstein.

Das Gespräch mit Bürgermeister Werner Lange, das in einer konstruktiven und freundlichen Atmosphäre verlief, soll zwecks Austausch von Informationen und Absprachen auch künftig regelmäßig einmal im Jahr stattfinden. Das Engagement-Lotsen-Team Niedenstein dankte Bürgermeister Lange für die Einladung und Würdigung ihres freiwilligen Engagements. Der Wunsch nach Ausbildung weiterer Engagement-Lotsen bleibt auch künftig bestehen.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Strick und Häkel mal!

Wer hat Lust gemeinsam Häkeln und Stricken zu erlernen? Eigene Kleidungsstücke wie Schal, Mütze, Socken oder Pulli selbst herzustellen. Mit Geduld, Nadeln und Wolle geht es zur Sache.

Zu einem gemeinsamen Info-Nachmittag mit Gerlinde Krönert am Donnerstag, 6. März 2014 im Saal des Kultur- und Jugendzentrums, Wichdorfer Straße 4, Niedenstein laden wir Sie / Euch herzlich ein.

Alle Interessierten Personen, die Tipps und Tricks des Strickens und/oder Häkelns kennenlernen und mit ihren Händen edle kleine Werke zaubern wollen, können dann mehr erfahren und sich zu diesem Handarbeitstechnik-Kurs anmelden. Das Angebot ist kostenlos, aber nicht umsonst. Einfach mitmachen und Spaß haben!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Offenes Bücherregal - Danke für neue Bücher!

Unser Projekt "Offenes Bücherregal" wird gut angenommen. Neue Bücher sind eingetroffen und stehen zum Tauschen bereit! In der Bäckerei Most in der Hauptstraße in Niedenstein werden Bücher in den Rubriken "Romane", "Sachbücher" und "Kinder- und Jugendliteratur" rege getauscht. Allen Bücher-Spenderinnen und -Spendern danken wir ganz herzlich!

Wer mag, kann sich ein Buch ausleihen und es wiederbringen, wenn er es gelesen hat. Es gibt keine Fristen und keine Ausleihlisten. Die Ausleihe ist kostenlos und unbürokratisch. Wer aktuelle Bücher hat, die er nicht mehr behalten möchte, kann sie in das neue Bücherregal und dadurch anderen Menschen zur Verfügung stellen. Wir bitten die Benutzer darum, auch nur solche Bücher darin abzugeben, die sie selber gerne lesen würden und in einem ansehnlichen Zustand sind. Und so funktioniert‘s: Buch ausleihen und wiederbringen oder gegen ein eigenes tauschen. Die Bäckerei Ulrich Most ist in der Hauptstraße 31 Mo - Fr. von 6.30 - 12.00 Uhr, Di - Fr. von 14.30 - 18.00 Uhr, Sa von 6.30 - 12.00 Uhr und So von 8.00 - 11.00 Uhr geöffnet. Sehen sie mal Ihre Bücherregale durch und finden Sie Bücher zum Tausch in den einzelnen Rubriken. Sollten Sie viele Bücher haben, geben Sie diese bitte im FreiwilligenZentrum zur Bürozeit ab! Wir danken auch der Bäckerei Most für ihre Unterstützung.

Viel Spaß beim "Geben & Nehmen"!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Bürgerbus Niedenstein 2014

- -

- Zum downloaden


Sie haben, was wir brauchen! Machen Sie mit!
Ausbildungschance für neue Engagement-Lotsen

Sie haben Freude daran, anderen helfen zu können. Sie haben die Neugier, die Offenheit und den Willen, von anderen zu lernen. Sie haben die Bereitschaft zur Teamarbeit und die Überzeugung, dass man miteinander mehr erreichen kann. Dann erfüllen Sie die Voraussetzungen dafür, bei uns mitzumachen und sich dafür ausbilden zu lassen.
Zahlreiche Menschen engagieren sich in Vereinen, Initiativen, Organisationen oder Einrichtungen. Um dies vorhandene Engagement zu unterstützen und neue Projekte und Initiativen anzuregen, wurde das Engagement-Programm von der Hessischen Kampagne "Gemeinsam Aktiv - Bürgerengagement in Hessen" und dem Hessischen Städte- und Gemeindebund ins Leben gerufen.

Auch in diesem Jahr haben Sie die Möglichkeit, sich zu so genannten Engagement-Lotsen ausbilden zu lassen. Nach einer gemeinsamen Qualifizierung im Team können Aufgaben, wie z.B. die Unterstützung neuer Initiativen, der Aufbau von Projekten im Kinder- oder Seniorenbereich, die Unterstützung von Vereinen und vieles mehr angegangen werden.
Die Ausbildungsphase der Engagement-Lotsen ist in vier Blöcke aufgeteilt. Themen wie z.B. die aktuelle Entwicklung und Trends im ehrenamtlichen und freiwilligen Engagement, Potentiale und Möglichkeiten ehrenamtlicher Projektarbeit sowie Grundlagen der Koordination freiwilliger Tätigkeit werden gemeinsam erörtert.

Werden auch Sie als Engagement-Lotse tätig! Wenn Sie Freude daran haben, netzwerkartig und partnerschaftlich mit uns zusammenzuarbeiten, bekunden Sie Ihr Interesse bei der Stadtverwaltung Niedenstein im Bürgerbüro bei Martina Bergmann, Tel. 05624-9993-18, bevor die Anmeldefrist für die Teilnahme am Landesprogramm Engagement-Lotsen 2014 endet. Oder melden Sie sich bei uns im Büro des FreiwilligenZentrums donnerstags von 17.30 bis 18.30 Uhr, persönlich, per E-Mail info@freiwilligenzentrum-niedensein.de oder unter Telefon (05624)-2265. Anmeldungen werden wir umgehend an die LandesEhrenamtsagentur Hessen in Frankfurt/Main weiterleiten.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Holzlotto-Gewinner: Herzlichen Glückwunsch!

Im Vorfeld des Niedensteiner Weihnachtsmarktes am 7. und 8.12.1013 warb das Engagement-Lotsen Team Niedenstein mit dem Slogan "Gewinnen Sie 'Futter' für Ihren Kachelofen! um Teilnahme am Holzlotto." Das FreiwilligenZentrum Niedenstein hatte dreimal einen Meter Holz für den Ofen und weitere Gewinne rund um den Kamin von der Stadt Niedenstein und der Dienstleister Gemeinschaft Niedenstein gespendet bekommen und verkaufte vor dem Niedensteiner Weihnachtsmarkt entsprechende Lose zum Preis von 3,- €. Die Bürgerinnen und Bürger wurden zum Mitmachen eingeladen bzw. aufgefordert: "Unterstützen Sie mit dem Loskauf soziale und bürgernahe Projekte der Engagement- Lotsen Niedenstein wie Bürgerbus, Kinderuni, Nachbarschaftshilfe, kreatives Niedenstein"! Lose wurden im Rathaus Niedenstein, im Büro der Engagement-Lotsen sowie im EDEKA-Markt Handke in Niedenstein-Wichdorf verkauft. Die Verlosung fand am Sonntag, 8. Dezember um 17.00 Uhr auf dem Niedensteiner Weihnachtsmarkt durch König Drosselbart statt. Die drei Meter Brennholz gewannen die Los-Nummern: 113, 123 und 128.

Daneben gab es zahlreiche "Trostpreise" rund ums Holz, die gespendet wurden:

  • Bund Holzbriketts von EDEKA Handke, Niedenstein-Wichdorf
  • Brandsalbe, Wund- und Heilsalbe von den Kliniken Hartenstein, Bad Wildungen
  • 2-3 Rauchmelder von Schornsteinfegermeister Michael Maurer, Kassel
  • Sicherheitsbroschüren für den Kamin von Schornsteinfegermeister Michael Maurer, Kassel
  • Pflastermäppchen von der Touristischen Arbeitsgemeinschaft Habichtswald, Bad Emstal
  • Kaminhölzer und Grillanzünder von dem Engagement-Lotsen Team Niedenstein Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf

Trostpreise gewannen die Los-Nummern 122, 114, 125, 215, 203, 135, 130, 134, 111, 216, 108, 115, 133, 202, 210, 119, 109, 127, 117, 201, 212, 102, 107, 106, 213, 120, 207, 116, 110, 118, 126, 129, 104, 204 und 209.

Herzlichen Dank allen Spendern, herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern und viel Freude mit den gewonnenen Preisen! Wer die Preise nicht persönlich abholen konnte, wird gebeten, sich bei der Stadtverwaltung Niedenstein (Tel. 05624/9993-0) zu melden. Vielen Dank allen Beteiligten fürs Mitmachen!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Möglichkeiten zum Danke sagen

Kennen Sie den "Internationalen Tag des Ehrenamtes"? Das ist ein Danke- und Aktionstag zur Anerkennung und Förderung des freiwilligen Engagements, der alljährlich am 5. Dezember stattfindet.

Das FreiwilligenZentrum Niedenstein nimmt diesen Tag zum Anlass, einmal allen zu danken, die sich am freiwilligen Engagement in Niedenstein beteiligen und einzelne Projekte und Aktionen unterstützen. Viele haben z.B. aktuell beim Holzlotto mitgemacht, bei dem es drei Meter Brennholz und weitere Preise rund ums Holz zu gewinnen gibt. Lose zum Preis von 3,- € gibt es heute und morgen noch bei der Stadtverwaltung Niedenstein sowie heute Abend im Büro des FreiwilligenZentrums in der Wichdorfer Straße 4 von 17.30 – 18.30 Uhr. Machen Sie mit!

Wenn Sie selbst den Internationalen Tag des Ehrenamtes als eine gute Gelegenheit, danke zu sagen, nutzen wollen, hat das Freiwilligenzentrum Hamburg 101 Möglichkeiten zusammengetragen, Ehrenamtlichen Danke zu sagen - allein das Überfliegen der Stichworte macht Spaß und inspiriert!

Also nochmals: Herzlichen Dank allen ehrenamtlich bzw. freiwillig Engagierten! :-)

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Geben & Nehmen
Offener Bücherschrank für Erwachsene, Jugendliche und Kinder

Das FreiwilligenZentrum Niedenstein regt kostenlose und unbürokratische Buch-Ausleihe in Kooperation mit der Bäckerei Most an: Wer mag, kann sich ein Buch aus¬leihen und es wiederbringen, wenn er es gelesen hat. Es gibt keine Fristen und keine Ausleihlisten. Die Ausleihe ist kostenlos und unbürokratisch. Wer aktuelle Bücher hat, die er nicht mehr behalten möchte, kann sie in das neue Bücherregal und da¬durch an¬deren Menschen zur Verfügung stellen. Wir bitten die Benutzer darum, auch nur solche Bücher darin abzugeben, die sie selber gerne lesen würden und in einem ansehnlichen Zustand sind. Und so funktioniert‘s: Buch ausleihen und wiederbringen oder gegen ein eigenes tauschen. Die Bäckerei Ulrich Most ist in der Hauptstraße 31 Mo - Fr. von 6.30 – 12.00 Uhr, Di – Fr. von 14.30 -18.00 Uhr, Sa von 6.30 -12.00 Uhr und So von 8.00 – 11.00 Uhr geöffnet. Sehen sie mal Ihre Bücherregale durch und finden Sie Bücher zum Tausch in den Rubriken „Romane“, „Sachbücher“ sowie „Kinder- und Jugendliteratur“. Wir danken der Bäckerei Most für ihre Unterstützung und allen Bürgerinnen und Bürger, die uns Bücher überlassen haben. Die dekorative Verzierung des Bücherregals stammt von dem 12jährigen Daniel Ott.
Viel Spaß beim „Geben & Nehmen“!

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Bürgerbus- und Engagement-Lotsen-Team trafen sich zum Erfahrungsaustausch

Auf Einladung der Stadt Niedenstein und durch Vorbereitung von Martina Bergmann trafen sich das Bürgerbus- und das Engagement-Lotsen-Team Niedenstein zu einem gemütlichen Beisammensein, zur Besprechung und zum Erfahrungsaustausch am Do., 29.08.2013 um 16.30 Uhr im Hallenbad Niedenstein. Gerda Reinhard vom Orgateam Bürgerbus Niedenstein organisierte zunächst die Einteilung der Bürgerbusfahrer für die kommenden Wochen im September, Oktober und November 2013. Bürgermeister Werner Lange würdigte in einer kurzen Ansprache die geleistete Arbeit des Bürgerbus- und Engagement-Lotsen-Teams und dankte allen Akteuren für ihren engagierten kostenfreien Einsatz. Das Angebot eines Bürgerbusses, das vom FreiwilligenZentrum Niedenstein angeregt und geplant wurde, habe sich zu einem wichtigen Bestandteil des Dienstleistungsangebotes innerhalb der Stadt Niedenstein entwickelt, das nur durch das freiwillige Engagement seiner Bürgerinnen und Bürger getragen werden kann und um das andere Kommunen die Stadt Niedenstein beneiden und gelegentlich Anfragen zur Entstehung und Organisation des Bürgerbusses stellen. Mit Bratwurst und Getränken war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

- Das Bürgerbus- und das Engagement-Lotsen-Team Niedenstein trafen sich zu einem gemütlichen Beisammensein, zur Besprechung und zum Erfahrungsaustausch im Hallenbad (Foto: Gerhard Leidorf) -

Erfreulich ist die bemerkenswerte Spendenbereitschaft der Nutzerinnen und Nutzer des Bürgerbus-Angebotes, die mit ihren Spenden dafür sorgen, dass u.a. die Kosten für den Kraftstoff des Busses gedeckt werden und das Angebot in einem wirtschaftlich vertretbaren Rahmen bleibt. Dafür sagen wir allen Spenderinnen und Spendern ein „Herzliches Dankeschön!“ Ebenso dankbar sind wir auch der Fa. Auto Wittich und den Niedensteiner Firmen, die den Bürgerbus mit Anzeigenwerbung unterstützen.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN - Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!
Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


FreiwilligenZentrum traf Staatsminister Wintermeyer

- Das Engagement-Lotsen-Team Niedenstein (v.l.n.r): Michaela Ott, "Junior-Engagement-Lotse" Daniel Ott und Gerhard Leidorf mit Staatsminister Axel Wintermeyer am Stand "Gemeinsam Aktiv" in der Landesausstellung in Halle 3 beim Hessentag in Kassel. (Foto: Matthäus Friederich)

Das FreiwilligenZentrum Niedenstein traf sich am 20. Juni 2013 beim Hessentag in Kassel mit Staatsminister Axel Wintermeyer. Am Stand "Gemeinsam Aktiv" konnte er das Engagement-Lotsen Team Niedenstein Michaela Ott und Gerhard Leidorf, aber auch "Junior-Engagement-Lotse" Damiel Ott begrüßen. Sie zeigten sich mit einheitlichen T-Shirts mit neuem Logo und ihrem Motto "gemeinsam mehr erreichen". Daneben beteiligten sich auch weitere Engagement-Lotsen aus Gudensberg, Felsberg und Melsungen an dem Gespräch mit dem hessischen Minister. Anschließend nutzte das Engagement-Lotsen-Team Niedenstein die Möglichkeit, mit einem GRATIS-SHUTTLE bis zu ihrer Bushaltestelle zu fahren – ein einzigartiges Erlebnis!

- Das Engagement-Lotsen-Team Niedenstein am 20.06.2013 unterwegs mit dem GRATIS-SHUTTLE beim Hessentag in Kassel (v.l.n.r.): Daniel Ott und Michaela Ott sowie der Shuttle-Fahrer (Foto: Gerhard Leidorf)

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN - Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!
Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


FreiwilligenZentrum präsentierte sich beim Hessentag

Das FreiwilligenZentrum Niedenstein nutzte am Freitag, den 14. Juni 2013 die Gelegenheit, sich mit seinen Angeboten beim Hessentag in Kassel zu präsentieren. Am Messestand "Gemeinsam aktiv" in der Landesausstellung in Halle 3 herrschte reger Andrang. Michaela und Carsten Ott und Gerhard Leidorf informierten über die örtlichen Projekte Bürgerbus Niedenstein, Kinder-Uni, Leihoma / Leihopa, Strick-Kurs für Mädchen ab 10 Jahren, Computerkurs für Senioren sowie Nachbarschaftshilfe in Niedenstein und seinen Stadtteilen, die z.T. in Kooperation mit anderen durchgeführt wurden bzw. werden. Michaela Ott verschenkte zudem selbst gezogene und liebevoll gepflegte kleine Tomatenpflanzen ihrer Mutter Magdalene Müller als sogenannte "Give aways" samt neuem Flyer an Interessierte. Gleichzeitig informierte das Engagement-Lotsen-Team Niedenstein, das sich durch individuell bedruckte T-Shirts mit neuem Logo und ihrem Motto "gemeinsam mehr erreichen" auf den Messestand aufmerksam machte, über bürgerschaftliches Engagement und Möglichkeiten der Teilhabe.

Höhepunkte waren ein persönliches Interview von Michaela Ott mit dem Hessischen Rundfunk und die Begegnung mit dem Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer. Er erkannte das Niedensteiner Engagement-Lotsen-Team, dem er am 15.11.2011 einen Bewilligungsbescheid zur Eröffnung des FreiwilligenZentrums Niedenstein überbracht hatte, sofort wieder und begrüßte Michaela Ott und Gerhard Leidorf sehr herzlich. Diese waren auch interessierte Besucher eines Koch-Events, das der Staatsminister als Vorsitzender der Landesstiftung "Miteinander in Hessen" gemeinsam mit dem hessischen Starkoch Mirko Reeh auf der Forums-Bühne in der Messehalle 3 der Landesausstellung vorführte. Die beiden Gerichte, mit deren Zubereitung Wintermeyer und Reeh auf das Ernährungsprojekt "Freude am Essen – aktiv Leben mit und nach Krebs der Stiftung "Leben mit Krebs" aufmerksam machten, schmeckten sehr lecker. Reeh steuerte auch kulinarische Tipps zur Zubereitung eines schmackhaften Menüs bei.

Am Messestand "Gemeinsam Aktiv" informierte Anke Müller als Sachbearbeiterin im Referat Projektplanung (Schwerpunkte Bürgerengagement und Stiftungswesen) in der Hessischen Staatskanzlei über interessante Projekte, gab wertvolle Tipps und stellte neue Kontakte her. Das engagierte Standpersonal konnte so mit den Messebesuchern viele Gespräche führen, die darauf gerichtet waren, Wert und Notwendigkeit von freiwilligem Engagement im Bewusstsein der Menschen zu verankern und als Möglichkeit der Beteiligung an der gesellschaftlichen Entwicklung zu verstehen. Manch eine(r) wurde angeregt und ermutigt, selbst aktiv zu werden.

Die Niedensteiner Engagement-Lotsen Michaela Ott (links) und Gerhard Leidorf (rechts) in ihren neuen T-Shirts beim Hessentag in Kassel am Stand "Gemeinsam Aktiv" in der Landesausstellung, zusammen mit Anke Müller (Mitte), Sachbearbeiterin im Referat Projektplanung (Schwerpunkte Bürgerengagement und Stiftungsweisen) in der Hessischen Staatskanzlei (Foto: Carsten Ott)

An den Folgetagen präsentierten sich weitere örtliche Organisationen, mit denen das FreiwilligenZentrum Niedenstein gern zusammenarbeitet, z.B. Freiwilligenagentur Felsberg, Quartier Gudensberg, Freiwilligenzentrum Kassel, Hessischer Jugendring, Ehrenamtsagentur Melsungen sowie die Hessische Staatskanzlei. Die Engagement-Lotsen freuten sich über zahlreiche Besuche und intensive Gespräche mit Messebesuchern über ihr freiwilliges Engagement und Möglichkeiten der Mitwirkung in anderen Freiwilligenagenturen im Schwalm-Eder-Kreis. www.freiwilligenzentrum-niedenstein.de

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN - Helfen Sie mit, bürgerschaftliches Engagement zu begleiten und weiter zu entwickeln!
Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Freiwillige in Nordhessen trafen sich

Engagierte Freiwillige in Nordhessen trafen sich am Montag, 8. April 2013 im Seminarraum vom Café März in der Motzstraße 3 in Kassel, um sich über Themen von allgemeinem Interesse auszutauschen. Teilnehmende aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern waren der Einladung von Rolf Steinl und Holger Rehak, beide ausgebildete seniorTrainer und ehrenamtliche Mitarbeiter im Freiwilligenmanagement und in dem Projekt "Freiwillig in Nordhessen" (FiN), gefolgt. Beiden liegt eine Vernetzung der regionalen und landesweiten Strukturen am Herzen. Deshalb interessieren sie sich dafür, was in anderen Städten und Gemeinden passiert, was gut läuft, wo es Probleme gibt und wie diese im Einzelfall überwunden werden können. Für eine Mitarbeit sind dabei weniger formale Kriterien als vielmehr das Engagement und die eigenverantwortliche Arbeit der einzelnen Akteure in Projekten bzw. an Aufgaben entscheidend.

Nach einer Vorstellungsrunde tauschten sich die Teilnehmenden über aktuelle Projekte aus. U.a. stellte Gerhard Leidorf das FreiwilligenZentrum Niedenstein mit seinen Projekten Bürgerbus, Kinder-Uni, Leihoma / Leihopa, Strick-Kurs für Mädchen ab 10 Jahren, Computerkurs für Senioren und Nachbarschaftshilfe in Niedenstein und seinen Stadtteilen vor. Das FreiwilligenZentrum Niedenstein wird seit November 2011 unter dem Motto "Gemeinsam mehr erreichen" in kommunaler Trägerschaft von Freiwilligen betrieben, die sich von der LandesEhrenamtsagentur Hessen als Engagement-Lotsen haben ausbilden lassen. Neben den Bemühungen um ein Hessennetzwerk wurde u.a. über ein Treffen der Bundesarbeitsgemeinschaft seniorTrainer/In (BAG sT) in Hannover und über eine evtl. Kooperation der BAG sT mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesseniorenverbände während einer Tagung in Kassel Ende Februar informiert.

Das Treffen diente auch dem Aufbau und Festigen eines Netzwerkes von Freiwilligen jenseits der vorgegebenen institutionellen Strukturen. Hintergrund ist, dass das Land Hessen im Bundesmodellprogramm "Erfahrungswissen für Initiativen" (2002 bis 2006) vertreten war, bei dem im Programmzeitraum in Hessen 84 seniorTrainerinnen ausgebildet wurden. In den letzten Jahren haben über 50 Gemeinden an der Hessischen Ehrenamtskampagne "Gemeinsam Aktiv" teilgenommen; dabei wurden über 270 Engagement-Lotsinnen und Lotsen ausgebildet. Sie übernehmen dort wichtige Aufgaben der Engagementförderung und arbeiten in enger Kooperation mit ihren Kommunen an konkreten Projekten, leisten Beratung für bestehende Organisationen oder wirken am Aufbau von Freiwilligenagenturen oder Nachbarschaftshilfen mit. Die Engagement-Lotsinnen und Lotsen bringen mit ihren Aktivitäten das bürgerschaftliche Engagement in der jeweiligen Kommune wirkungsvoll voran. In wie weit die Initiative "Freiwillig in Nordhessen" zu einer besseren Vernetzung und einem Austausch zwischen den nordhessischen seniorTrainerinnen und Engagement-Lotsinnen und Lotsen beitragen kann, muss sich noch zeigen. Das Treffen soll im September 2013 an einem Mittwochnachmittag fortgesetzt werden und zielt auf eine landesweite Zusammenarbeit mit gelegentlichen Treffen.

Wenn Sie mehr über unsere Arbeit erfahren wollen, sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie. Interessierte erreichen uns entweder per E-Mail info@freiwilligenzentrum-niedensein.de, unter Telefon (05624)-2265 auf Anrufbeantworter oder persönlich wieder donnerstags von 17.30 bis 18.30 Uhr. Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Arbeit und unseren Angeboten.
Mit freundlichen Grüßen

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Ausbildungschance für neue Engagement-Lotsen

Nur noch bis zum 25. April 2013 besteht für Interessierte die Ausbildungschance für neue Engagement-Lotsen. Stefan Würz, Geschäftsführer der LandesEhrenamtsagentur Hessen informierte, dass die Engagement-Lotsen Programmstaffel 2013 mit riesiger Resonanz angelaufen ist. 21 Gemeinden aus ganz Hessen werden dabei sein und neue Engagement-Lotsen in die Ausbildung senden. Aus dem nordhessischen Raum sind Gudensberg, Baunatal und Oberweser dabei. Da die Gruppe nicht sehr groß ist, können gerne noch weitere interessierte Einzelpersonen aus Engagement-Lotsen Kommunen der vergangenen Jahre teilnehmen. Die Teilnahme an den Qualifizierungen ist kostenlos. Die vorgesehenen Termine sind jeweils Freitagabend und Samstag, am 28./29.06.2013; 13./14.09.2013; 11./12.10.2013. Der Ort wird noch bekanntgegeben (evtl. Gudensberg, Baunatal). Die zentrale Abschlussveranstaltung findet am 30.11.2013 in Frankfurt mit übergabe der Zertifikate statt.

Da die Stadt Niedenstein im Jahr 2011 mit drei Personen am Engagement-Lotsen-Programm teilgenommen hat, können sich Interessentinnen oder Interessenten noch bis zum Donnerstag, 25. April 2013 im Büro des FreiwilligenZentrums Niedenstein melden. Anmeldungen werden wir umgehend an die LandesEhrenamtsagentur Hessen in Frankfurt/Main weiterleiten.

Interessierte erreichen uns entweder per E-Mail info@freiwilligenzentrum-niedensein.de, unter Telefon (05624)-2265 auf Anrufbeantworter oder persönlich wieder am Donnerstag, 11. April 2013 von 17.30 bis 18.30 Uhr. Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Arbeit, unseren Angeboten und auf Ihre Meldungen.
Mit freundlichen Grüßen

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Gespräch mit Bürgermeister Köhler in Bad Zwesten

Bad Zwestens Bürgermeister Michael Köhler hatte für Donnerstag, 07.03.2013 das Engagement-Lotsen-Team Niedenstein zu einem Gespräch in den Clubraum des Kurhauses in Bad Zwesten eingeladen und begrüßte die Teilnehmenden mit dem Hinweis, dass man sich einen Fahrdienst für Mitbürger in Bad Zwesten wünsche. An dem Gespräch nahmen auch Vertreterinnen und Vertreter der Hardtwaldklinik, des Seniorenbeirates, des Sozialverbandes VdK Hessen-Thüringen, der Gemeindeverwaltung von Bad Zwesten sowie die Behindertenbeauftragte des Schwalm-Eder-Kreises teil. Nicht nur Bad Zwestener Bürgerinnen und Bürger sollen Möglichkeiten erhalten, zu ärzten oder zum Einkaufen gefahren zu werden, sondern auch die Gäste in Bad Zwesten sollen die Region mit ihren Sehenswürdigkeiten und auch andere Ortsteile kennenlernen und so wünscht man sich hierfür einen Bürgerbus, wie er in Niedenstein seit längerem im Einsatz ist. Gerda Reinhard, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf schilderten die Anfänge seit der Eröffnung des FreiwilligenZentrums Niedenstein im November 2011, die Suche nach Bürgerbus-Fahrern und die Erfahrungen mit den Anlaufschwierigkeiten, aber auch der positiven Entwicklung mit guten Erfahrungen auf Seiten der zehn Fahrer als auch der inzwischen zahlreichen Nutzer des Bürgerbusses Niedenstein. Sie übergaben Informationen zum Bürgerbus, ihr Strategiepapier als auch den aktuellen Jahresbericht 2012.

In Bad Zwesten stehen bereits drei Fahrer für einen solchen Bürgerbus zur Verfügung. Ein Problem stellt ein hoher Anteil von Rollstuhlfahrerinnen und -fahrern aus der Hardtwaldklinik dar, die ebenfalls gern Fahrtmöglichkeiten in Anspruch nehmen würden, wodurch aber ggf. die Anschaffung einer kostenintensiven Hebebühne erforderlich wird. Deutlich wurde die Bereitschaft sowohl von der Gemeinde Bad Zwesten, von Seiten der Hardtwaldkliniken, die bereits über ein Fahrzeug für Transportzwecke im Klinikbereich verfügen, und von Seiten des Seniorenbeirats und des VdK an einer Lösung der Problematik zu arbeiten. Deshalb wurden in der Diskussion auch verschiedene Möglichkeiten durchgespielt. Am Ende des Gesprächs mit Bürgermeister Michael Köhler, das in einer konstruktiven und freundlichen Atmosphäre verlief, erklärte sich das Niedensteiner Team dazu bereit, auch weiterhin mit ihren Erfahrungen und Ratschlägen zur Verfügung zu stehen. Im Anschluss an das Gespräch nahmen die Bad Zwestener das Angebot der Niedensteiner gern in Anspruch, den neuen Niedensteiner Bürgerbus selbst in Augenschein zu nehmen.

Wir wünschen den Bad Zwestenern gute Gedanken bei den Vorbereitungen und viel Erfolg im Bemühen um die Anschaffung und den Betrieb eines eigenen Bad Zwestener Bürgerbusses.
Gerda Reinhard, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Gespräch mit Bürgermeister Lange

Bürgermeister Werner Lange hatte für Donnerstag, 27.02.2013 das Engagement-Lotsen-Team Niedenstein zu einem Gespräch ins Rathaus eingeladen. Er würdigte die verschiedenen Projekte des FreiwilligenZentrums Niedenstein, die in dem Jahresbericht 2012 festgehalten sind, als wertvolle Bereicherung der vielfältigen Angebote in Niedenstein. Zu den Projekten gehören z.B. Bürgerbus Niedenstein, Kinder-Uni, Leihoma / Leihopa, Strick-Kurs für Mädchen ab 10 Jahren, Computerkurs für Senioren oder Nachbarschaftshilfe in Niedenstein und seinen Stadtteilen, z.T. in Kooperation mit anderen. Bürgermeister Lange begrüßte auch die Verlängerung der bisherigen Verpflichtung der Engagement-Lotsen Michaela Ott und Gerhard Leidorf zu ihrem ehrenamtlichen Einsatz um ein weiteres Jahr bis Januar 2014.

An dem Gespräch nahmen auch Büroleiter Wolfgang Paetsch, Martina Bergmann vom Bürgerbüro, Michaela Ott und Gerhard Leidorf sowie der neu zum Engagement-Lotsen-Team hinzugekommene Bürgerbusfahrer Gerd Hundhammer teil. Büroleiter Wolfgang Paetsch erläuterte u.a. die finanziellen Möglichkeiten und Rahmenbedingungen einer Förderung im ehrenamtlichen Bereich durch die Stadt Niedenstein. Weitere Themen waren z.B. der Wunsch nach Ausbildung weiterer Engagement-Lotsen, die Vorbereitung zu einem Gesprächstermin bei Bürgermeister Michael Köhler am 07.03.2013 im Clubraum des Kurhauses von Bad Zwesten (Bericht folgt), die Werbung weiterer Bürgerbus-Fahrer, die Vorbereitungen für eine Kulturveranstaltung in Niedenstein (voraussichtlich am Fr., 27.09.2013) und eine aktuelle Anfrage der Hessischen Landesregierung zur Teilnahme des FreiwilligenZentrums Niedenstein am Hessentag vom 14.-23.06.2013 in Kassel. Zudem wurde eine einheitliche Erscheinungsweise des FreiwilligenZentrums Niedenstein hinsichtlich der Außenkommunikation durch einheitlichen Sprachgebrauch und einheitliche Schreibweise erörtert und eine Beantragung der Mitgliedschaft des FreiwilligenZentrums Niedenstein in der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Hessen (LAGFA Hessen e.V.) vereinbart.

Das Gespräch mit Bürgermeister Werner Lange, das in einer konstruktiven und freundlichen Atmosphäre verlief, soll zwecks Informationsaustausch und Absprachen nach Möglichkeit auch künftig regelmäßig einmal im Jahr stattfinden. Das Engagement-Lotsen-Team Niedenstein dankte Bürgermeister Lange für die Einladung und Würdigung ihres freiwilligen Engagements.

Wer sich unserem Motto "Gemeinsam mehr erreichen" anschließen kann und sich ebenfalls gern für andere bzw. das Gemeinwohl engagieren will, ist zum Mitmachen herzlich eingeladen. Interessenten begrüßen wir gern persönlich bei uns im Büro des FreiwilligenZentrums donnerstags von 17.30 bis 18.30 Uhr, telefonisch (05624)-2265 oder per E-Mail info@freiwilligenzentrum-niedensein.de.

Ihr Engagement-Lotsen-Team Niedenstein
Michaela Ott, Gerd Hundhammer und Gerhard Leidorf


Frauen-Frühstück & mehr

Samstag, den 9. März 2013 8:30 Uhr bis ca. 12:30 Uhr Bürgertreff, Obertor, Niedenstein-Kernstadt

„das Beste kommt noch...

Thema:
„Bio-faire Ernährung - ein Beitrag zu einer besseren Welt?“
Sie werden eingeladen, über die Zusammenhänge und die Qualität des Essens nachzudenken. Sie erhalten praktische Tipps, für Kochtopf und Einkaufswagen. Bei einer Kostprobe wollen wir unterschiedliche Produkte kennenlernen und verkosten.

Referentin: Frau Striether
Kosten: 7,50 Euro
Anmeldung bis 28.2.2013 unter 05624/2265
(montags und donnerstags von 15 Uhr bis 16.30 Uhr)

Veranstalter:
Orga-Team des Senioren Mittagstisches Niedenstein
Freiwilligenzentrum Niedenstein
Ev. Kirchengemeinde Niedenstein


Grußwort zum Jahreswechsel

Liebe Freunde und Förderer des FreiwilligenZentrums Niedenstein,

das hohe Interesse, die Eigeninitiative und das enorme Engagement von Niedensteiner Bürgerinnen und Bürgern, die die Projekte des FreiwilligenZentrums Niedenstein nach vorn bringen, machen uns stolz. Deshalb danken wir auf diesem Wege nochmals all denjenigen Aktiven, die in den Projekten des FreiwilligenZentrums Niedenstein für andere tätig geworden sind bzw. werden, sehr herzlich für ihre hohe Einsatzbereitschaft. Ohne ihren Einsatz von Zeit und Geld, ohne ihre Kreativität, ihre Leidenschaft, ihre Treue wäre unsere Arbeit nicht möglich.

Als Engagement-Lotsen danken wir denen, die durch ihren großen Einsatz in den unterschiedlichsten Bereichen auch im vergangenem Jahr zum erfolgreichen Wirken des FreiwilligenZentrums Niedenstein beigetragen haben, aber auch all denjenigen, die aus unterschiedlichen Gründen kürzertreten oder ihre ehrenamtliche Tätigkeit beenden mussten. Ebenso danken wir allen Freunden, Partnern, Spendern und Sponsoren für ihre Unterstützung im nun zu Ende gehenden Jahr.

Bitte unterstützen Sie das FreiwilligenZentrum Niedenstein auch im neuen Jahr, damit wir im Interesse der Niedensteiner Bürgerinnen und Bürger die vielfältigen Aufgaben gemeinsam anpacken und meistern können. Denn nur gemeinsam sind wir stark, wie schon John F. Kennedy es einst treffend formulierte: „Wenn wir uns einig sind, gibt es wenig, was wir nicht können. Wenn wir uneins sind, gibt es wenig, was wir können.“

Wir wünschen allen Niedensteiner Bürgerinnen und Bürgern, allen Aktiven, Angehörigen, Freunden und Partnern des FreiwilligenZentrums Niedenstein ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN
Ihre Engagement-Lotsen
Michaela Ott und Gerhard Leidorf